13.06.2019 | Magazin:

„Mutige und grenzüberschreitende Argumentationen“ Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien an Dr. Andreas Hettiger verliehen

Dr. Andreas Hettiger hat den „Wissenschaftspreis des Hochschulverbands für interkulturelle Studien“ erhalten. Der Leiter des Sprachenzentrums im International House der Technischen Universität Braunschweig wurde damit für seine Studie „Sprachenpolitik an deutschen Hochschulen. Grundlagen und Perspektiven“ geehrt.

Dr. Andreas Hettinger mit der Urkunde zum Wissenschaftspreis des Hochschulverbands für interkulturelle Studien. Bildnachweis: Marisol Glasserman/TU Braunschweig

Im Oktober 2018 wurde ihm auf Basis derselben Arbeit die Venia Legendi für „Angewandte Germanistische Sprachwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation“ an der TU Braunschweig verliehen.

Der Hochschulverband für interkulturelle Studien (IKS e.V.) prämiert jährlich eine Arbeit, die sich mit einer präzisen Beschreibung und Analyse der Rolle von Kultur und Interkulturalität auseinandersetzt und dies theoretisch und methodisch fundiert. Neben einem Bewusstsein für Theoriebildung und -entwicklung werden veränderungsrelevante, innovative und problembewusste Ansätze erwartet. Der ausgeschriebene Preis honoriert vor allem mutige und grenzüberschreitende Argumentationen. Er ist disziplinär nicht festgelegt. Die Urkunde wurde von Prof. Jürgen Bolten (Universität Jena, Vorstand IKS) auf der Jahrestagung des IKS am 1. Juni 2019 verliehen.