Aktuelles

12. Juli 2024 | Presseinformation

Der Sommer vor 300.000 Jahren TU Braunschweig rekonstruiert Temperaturentwicklung mit Zuckmücken

12. Juli 2024 | Magazinbeitrag

Die Woche an der TU Braunschweig | 12.07.2024 Unser Newsletter für Beschäftigte

12. Juli 2024 | Magazinbeitrag

Prämiert: VR-Lernumgebung für Kinder mit ADHS Studierende zeigen Semesterarbeiten beim Tag der jungen Softwareentwickler*innen

12. Juli 2024 | Magazinbeitrag

Gemeinsamer Austausch beim sommerlichen Zusammenkommen der Professor*innen  Begrüßung der Neuberufenen und der internationalen Gäste

11. Juli 2024 | Magazinbeitrag

Mit Videospielen autonomes Fahren und Studium voranbringen Praxisorientierte Challenge zum Thema Machine Learning für Studierende

11. Juli 2024 | Magazinbeitrag

Architekturbiennale Venedig mit „Team Stresstest“ Professorinnen Elisabeth Endres und Gabriele Kiefer im Kuratorium für den Deutschen Pavillon

10. Juli 2024 | Magazinbeitrag

Musik studieren mit dem „Bach-Buddy“ Studierende entwickeln KI-gestützten Learning Companion

9. Juli 2024 | Presseinformation

Mit ein paar Klicks zum Studienplatz Bewerbungsendspurt für zulassungsbeschränkte Fächer

9. Juli 2024 | Presseinformation

Neue Studiengänge zu Nachhaltigkeit und Künstlicher Intelligenz Wintersemester startet mit drei neuen Studienangeboten

9. Juli 2024 | Magazinbeitrag

Von der Forschung zum marktfähigen Geschäftsmodell Studierende entwickeln Geschäftsideen für innovative Forschungsprojekte

8. Juli 2024 | Magazinbeitrag

Sicher gegen Angriffe von Quantencomputern Best Paper Award für Autorenteam um Prof. Eduard Jorswieck

5. Juli 2024 | Magazinbeitrag

Die Woche an der TU Braunschweig | 05.07.2024 Unser Newsletter für Beschäftigte

4. Juli 2024 | Presseinformation

Phosphor-Recycling: Vom Klärschlamm zum Pflanzendünger Verfahren zur Struvitfällung auf Kläranlage Braunschweig optimiert

3. Juli 2024 | Presseinformation

Zeichensaal [R]Evolution Ausstellung im Architekturpavillon der TU Braunschweig

2. Juli 2024 | Magazinbeitrag

Energieträger der Zukunft: Reallabor für nachhaltigen Wasserstoff Ein Interview mit Professor Bernd Engel und David Sauss über die Forschung am H2-Terminal

1. Juli 2024 | Presseinformation

Tag der jungen Softwareentwickler*innen 2024 Studierende zeigen ihre Semesterprojekte

1. Juli 2024 | Magazinbeitrag

Bild des Monats: Gute Laune auf Haaresbreite Aus dem Institut für Angewandte Physik

28. Juni 2024 | Magazinbeitrag

Die Woche an der TU Braunschweig | 28.06.2024 Unser Newsletter für Beschäftigte

Dossiers

Wasserstoff-Forschung

Die größte Herausforderung der Energiewende bleibt der Transport und die Speicherung erneuerbarer Energien sowie deren Nutzung in den Sektoren Wärme und Mobilität. Ein Lösungsweg ist der Einsatz von Wasserstofftechnologien. An der TU Braunschweig arbeiten zahlreiche Institute im Rahmen von Projekten, Innovationslaboren und des Exzellenzclusters SE²A daran, Wasserstoff zukunftsfähig zu machen.

Exzellenzcluster SE²A: Nachhaltigkeit in der Luftfahrt

Der Exzellenzcluster "Sustainable and Energy Efficient Aviation" (SE²A) beschäftigt sich mit der Herausforderung, den zukünftigen Luftverkehr effizient zu gestalten und gleichzeitig den konkurrierenden Anforderungen an kontinuierliches Wachstum und ökologische Nachhaltigkeit gerecht zu werden. An SE²A sind neben der TU Braunschweig, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, die Leibniz Universität Hannover, die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und die Physikalisch-Technische Bundesanstalt beteiligt. Der Exzellenzcluster ist Teil des gemeinsamen Forschungsbereichs Mobilität.

Exzellenzcluster QuantumFrontiers: Die Grenzen des Messbaren

Der Cluster widmet sich den Grundlagen quanten- und nanometrologischer Phänomene, um durch Quantentechnologien Präzision an den Grenzen der Messbarkeit zu erreichen. An QuantumFrontiers sind neben der TU Braunschweig die Leibniz Universität Hannover und die Physikalisch-Technische Bundesanstalt beteiligt. Der Exzellenzcluster ist Teil des Forschungsschwerpunktes Metrologie.

SFB/TRR 277 AMC: Die Herausforderung des großen Maßstabs

Der Sonderforschungsbereich/Transregio TRR 277 Additive Manufacturing in Construction (AMC) der TU Braunschweig und der TU München hat das Ziel, mit seiner Forschung zur Additiven Fertigung die Digitalisierung des Bauwesens wesentlich mitzugestalten. Innerhalb der Ebenen Werkstoffe und Prozesse, Computergestützte Modellierung, Steuerung, Planung und Konstruktion untersucht der AMC das ressourcen- und energieeffiziente sowie nachhaltige, recyclebare und digitale Bauen. Durch innovative 3D-Druckverfahren werden Materialien, Prozesse und optimiertes Design völlig neu gedacht. Der AMC ist Teil des Forschungsschwerpunkts "Stadt der Zukunft".

Auf dem Weg zum Quantencomputer: Quantum Valley Lower Saxony

Das Forschungsbündnis „Quantum Valley Lower Saxony“ bündelt die Expertise von über 400 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit einem Ziel: Ein Quantencomputer bis zum Jahr 2025. Die TU Braunschweig ist vor allem mit dem Forschungsschwerpunkt Metrologie, dem Exzellenzcluster QuantumFrontiers und dem Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA) beteiligt.

Autonomes Fahren

KI, Sensorik, Sicherheit und Risikokommunikation, neue Antriebstechnologien und Veränderungen im Mobilitätsrecht und in der Arbeitswelt – das sind nur einige der Arbeitsfelder, an denen die TU Braunschweig zum Autonomen Fahren forscht. Hier geben wir einen Einblick in Projekte und Ergebnisse.

Reallabore – Universität mitten in der Stadt

Unter einem Reallabor versteht das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie einen zeitlich und oft räumlich begrenzten Testraum, in dem innovative Technologien oder Geschäftsmodelle unter realen Bedingungen erprobt werden. Immer häufiger geht es dabei nicht nur um die technische Umsetzbarkeit von Forschungsergebnissen, sondern auch um deren Akzeptanz. In Reallaboren trifft die Universität auf Bürger*innen. Die erweisen sich oft als Expert*innen in jeweils ihrem eigenen Gebiet. Knowledge Exchange, dieser Begriff für den Austausch von Wissen und Erfahrungen auf Augenhöhe, ist im deutschsprachigen Raum noch vergleichsweise wenig etabliert. An der TU Braunschweig geschieht dieser Wissensaustausch in vielen Bereichen, insbesondere in Reallaboren, die wir hier für Sie zusammengefasst haben.