Aktuelles

27. Mai 2024 | Magazinbeitrag

Grenzenlose Musik AkaBlas feiert 60 Jahre musikalische Vielfalt

27. Mai 2024 | Magazinbeitrag

Frische Ideen für Magdeburg Architekturstudierende entwickeln städtebauliche Visionen für Innenstadt-Quartier an der Elbe

24. Mai 2024 | Magazinbeitrag

Die Woche an der TU Braunschweig | 24.05.2024 Unser Newsletter für Beschäftigte

23. Mai 2024 | Magazinbeitrag

Wasserstoff-Forschung an der TU Braunschweig

23. Mai 2024 | Presseinformation

Quantencomputer für 2-6 Spielerinnen Förderzusage für Quantentechnologie-Brettspiel

23. Mai 2024 | Magazinbeitrag

University of Technology Sydney besucht die Technische Universität Braunschweig Cotutelle-Abkommen unterzeichnet

22. Mai 2024 | Magazinbeitrag

Braunschweigerin ist „Gründerin des Jahres“ Ausgründung der TU Braunschweig schützt Orbit vor Weltraumschrott - CEO Kristina Nikolaus ausgezeichnet

22. Mai 2024 | Presseinformation

Elektromobilität: Kabelloses Laden – komfortabel und automatisierbar Alltagstest von induktiver Ladestation in Braunschweig

22. Mai 2024 | Magazinbeitrag

Stellungnahme des Präsidiums zu den aktuellen Geschehnissen an Hochschulen Bekenntnis zu Vielfalt und gelebter Demokratie

21. Mai 2024 | Magazinbeitrag

Post aus … Braunschweig Jenica Kakadia aus Kanada verbrachte drei Wochen am Braunschweiger Zentrum für Systembiologie

17. Mai 2024 | Magazinbeitrag

Die Woche an der TU Braunschweig | 17.05.2024 Unser Newsletter für Beschäftigte

17. Mai 2024 | Magazinbeitrag

Die TU Braunschweig steht für Demokratie, Vielfalt und Toleranz Präsidium schließt sich Erklärung an - Betrieblicher Aktionstag 75 Jahre Grundgesetz

16. Mai 2024 | Presseinformation

Hochschulinformationstag am 24. Mai Gut informiert zur Studienentscheidung

15. Mai 2024 | Presseinformation

Europäischer Architekturpreis für das Studierendenhaus EUmiesAward für nachhaltige Bauweise, die das Miteinander fördert

15. Mai 2024 | Presseinformation

Land fördert einen gemeinsamen Campus Wolfsburg mit 11,5 Millionen Euro Ziel: Forschung zur Kreislaufwirtschaft in der Automobilindustrie

15. Mai 2024 | Presseinformation

Eine lebendige Nachbarschaft für Salzgitter-Thiede Architektur-Studierende der TU Braunschweig präsentieren Visionen für neues Quartier auf dem Schäferberg

14. Mai 2024 | Magazinbeitrag

Daniel Prades mit Alexander von Humboldt-Professur ausgezeichnet Zwei AvH-Professoren stärken das Cluster QuantumFrontiers

13. Mai 2024 | Magazinbeitrag

Mikroelektronik in Niedersachsen bekommt neuen Schub Braunschweig und Hannover bündeln Mikroelektronik-Kompetenzen

Dossiers

Wasserstoff-Forschung

Die größte Herausforderung der Energiewende bleibt der Transport und die Speicherung erneuerbarer Energien sowie deren Nutzung in den Sektoren Wärme und Mobilität. Ein Lösungsweg ist der Einsatz von Wasserstofftechnologien. An der TU Braunschweig arbeiten zahlreiche Institute im Rahmen von Projekten, Innovationslaboren und des Exzellenzclusters SE²A daran, Wasserstoff zukunftsfähig zu machen.

Exzellenzcluster SE²A: Nachhaltigkeit in der Luftfahrt

Der Exzellenzcluster "Sustainable and Energy Efficient Aviation" (SE²A) beschäftigt sich mit der Herausforderung, den zukünftigen Luftverkehr effizient zu gestalten und gleichzeitig den konkurrierenden Anforderungen an kontinuierliches Wachstum und ökologische Nachhaltigkeit gerecht zu werden. An SE²A sind neben der TU Braunschweig, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, die Leibniz Universität Hannover, die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und die Physikalisch-Technische Bundesanstalt beteiligt. Der Exzellenzcluster ist Teil des gemeinsamen Forschungsbereichs Mobilität.

Exzellenzcluster QuantumFrontiers: Die Grenzen des Messbaren

Der Cluster widmet sich den Grundlagen quanten- und nanometrologischer Phänomene, um durch Quantentechnologien Präzision an den Grenzen der Messbarkeit zu erreichen. An QuantumFrontiers sind neben der TU Braunschweig die Leibniz Universität Hannover und die Physikalisch-Technische Bundesanstalt beteiligt. Der Exzellenzcluster ist Teil des Forschungsschwerpunktes Metrologie.

SFB/TRR 277 AMC: Die Herausforderung des großen Maßstabs

Der Sonderforschungsbereich/Transregio TRR 277 Additive Manufacturing in Construction (AMC) der TU Braunschweig und der TU München hat das Ziel, mit seiner Forschung zur Additiven Fertigung die Digitalisierung des Bauwesens wesentlich mitzugestalten. Innerhalb der Ebenen Werkstoffe und Prozesse, Computergestützte Modellierung, Steuerung, Planung und Konstruktion untersucht der AMC das ressourcen- und energieeffiziente sowie nachhaltige, recyclebare und digitale Bauen. Durch innovative 3D-Druckverfahren werden Materialien, Prozesse und optimiertes Design völlig neu gedacht. Der AMC ist Teil des Forschungsschwerpunkts "Stadt der Zukunft".

Auf dem Weg zum Quantencomputer: Quantum Valley Lower Saxony

Das Forschungsbündnis „Quantum Valley Lower Saxony“ bündelt die Expertise von über 400 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit einem Ziel: Ein Quantencomputer bis zum Jahr 2025. Die TU Braunschweig ist vor allem mit dem Forschungsschwerpunkt Metrologie, dem Exzellenzcluster QuantumFrontiers und dem Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA) beteiligt.

Autonomes Fahren

KI, Sensorik, Sicherheit und Risikokommunikation, neue Antriebstechnologien und Veränderungen im Mobilitätsrecht und in der Arbeitswelt – das sind nur einige der Arbeitsfelder, an denen die TU Braunschweig zum Autonomen Fahren forscht. Hier geben wir einen Einblick in Projekte und Ergebnisse.

Reallabore – Universität mitten in der Stadt

Unter einem Reallabor versteht das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie einen zeitlich und oft räumlich begrenzten Testraum, in dem innovative Technologien oder Geschäftsmodelle unter realen Bedingungen erprobt werden. Immer häufiger geht es dabei nicht nur um die technische Umsetzbarkeit von Forschungsergebnissen, sondern auch um deren Akzeptanz. In Reallaboren trifft die Universität auf Bürger*innen. Die erweisen sich oft als Expert*innen in jeweils ihrem eigenen Gebiet. Knowledge Exchange, dieser Begriff für den Austausch von Wissen und Erfahrungen auf Augenhöhe, ist im deutschsprachigen Raum noch vergleichsweise wenig etabliert. An der TU Braunschweig geschieht dieser Wissensaustausch in vielen Bereichen, insbesondere in Reallaboren, die wir hier für Sie zusammengefasst haben.