Aktuelles

14. Januar 2022 | Magazinbeitrag

Mit Galka Scheyer durch Braunschweig Kostenlose Broschüre der Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa

14. Januar 2022 | Magazinbeitrag

Die Woche an der TU Braunschweig | 14.01.2022 Unser Newsletter für alle Beschäftigten

14. Januar 2022 | Presseinformation

Mit Quantencomputern die schweren Probleme lösen Zwei Millionenprojekte sollen die Zukunftstechnologie nutzbar machen

13. Januar 2022 | Presseinformation

Wie verständlich ist das Gendersternchen? Experimente der TU Braunschweig deuten auf unterschiedliche Effekte für Plural- und Singularformen hin

12. Januar 2022 | Magazinbeitrag

Neue Humboldt-Postdoktorandin am Institut für Medizinische Informatik Professor Deserno betreut Dr. Sharareh Rostam Niakan Kalhori

12. Januar 2022 | Magazinbeitrag

Dr. Volker Wittstock ist Honorarprofessor an der TU Braunschweig Ausgezeichnet für wissenschaftliche Leistungen und Engagement in der Lehre

11. Januar 2022 | Presseinformation

Boost-Immunisierungen helfen gegen Omikron Wirksamkeit von weltweit eingesetzten Kreuzimpfungen untersucht

11. Januar 2022 | Magazinbeitrag

Spotlight: Quo vadis „Stadt der Zukunft“? Themen und Termine der Präsidentin

7. Januar 2022 | Magazinbeitrag

Spotlight: Freiräume für die Spitzenforschung Themen und Termine der Präsidentin

6. Januar 2022 | Presseinformation

Nach flüssig kommt fest Leistungsstärker und sicherer: Forschungsprojekt BiSSFest zu Festkörperbatterien gestartet

6. Januar 2022 | Magazinbeitrag

Wasserstoff im Tank Schadstoffarme und effiziente Wasserstoffmotoren Antriebe der Zukunft?

3. Januar 2022 | Magazinbeitrag

Batterierecycling: Mehr Transparenz und nachhaltige Rohstoffe BMBF fördert Verbundprojekte zum Batterierecycling

1. Januar 2022 | Magazinbeitrag

Bild des Monats: Verstehen, wie Batterien altern Aus der Battery LabFactory Braunschweig (BLB)

22. Dezember 2021 | Presseinformation

EU-Versuchseinrichtungen schließen sich zusammen, um die Nutzung der Meeresenergie voranzutreiben Forschungszentrum Küste (FZK) der Leibniz Universität Hannover und der TU Braunschweig als deutsche Partnerinstitution dabei

21. Dezember 2021 | Presseinformation

IT-Sicherheit: Computerangriffe mit Laserlicht LaserShark: Forschende untersuchen versteckte Kommunikation über optische Kanäle – Daten lassen sich an bereits in Geräten eingebaute Leuchtdioden übertragen

Professor Lothar Hagebölling, Professorin Angela Ittel und Professsorin Katja Koch 21. Dezember 2021 | Magazinbeitrag

Jahresrückblick 2021 in Bildern Das waren die Highlights an der TU Braunschweig

21. Dezember 2021 | Magazinbeitrag

Video: Hochschulleitung zum Jahreswechsel TU-Präsidentin Angela Ittel dankt allen Mitgliedern der TU Braunschweig

20. Dezember 2021 | Magazinbeitrag

Mathematisch optimierte Mobilität Maximilian Merkert ist Juniorprofessor am Institut für Mathematische Optimierung

Dossiers

Exzellenzcluster SE²A: Nachhaltigkeit in der Luftfahrt

Der Exzellenzcluster "Sustainable and Energy Efficient Aviation" (SE²A) beschäftigt sich mit der Herausforderung, den zukünftigen Luftverkehr effizient zu gestalten und gleichzeitig den konkurrierenden Anforderungen an kontinuierliches Wachstum und ökologische Nachhaltigkeit gerecht zu werden. An SE²A sind neben der TU Braunschweig, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, die Leibniz Universität Hannover, die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und die Physikalisch-Technische Bundesanstalt beteiligt. Der Exzellenzcluster ist Teil des gemeinsamen Forschungsbereichs Mobilität.

Reallabore – Universität mitten in der Stadt

Unter einem Reallabor versteht das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie einen zeitlich und oft räumlich begrenzten Testraum, in dem innovative Technologien oder Geschäftsmodelle unter realen Bedingungen erprobt werden. Immer häufiger geht es dabei nicht nur um die technische Umsetzbarkeit von Forschungsergebnissen, sondern auch um deren Akzeptanz. In Reallaboren trifft die Universität auf Bürger*innen. Die erweisen sich oft als Expert*innen in jeweils ihrem eigenen Gebiet. Knowlege Exchange, dieser Begriff für den Austausch von Wissen und Erfahrungen auf Augenhöhe, ist im deutschsprachigen Raum noch vergleichsweise wenig etabliert. An der TU Braunschweig geschieht dieser Wissensaustausch in vielen Bereichen, insbesondere in Reallaboren, die wir hier für Sie zusammengefasst haben.  

Exzellenzcluster QuantumFrontiers: Die Grenzen des Messbaren

Der Cluster widmet sich den Grundlagen quanten- und nanometrologischer Phänomene, um durch Quantentechnologien Präzision an den Grenzen der Messbarkeit zu erreichen. An QuantumFrontiers sind neben der TU Braunschweig die Leibniz Universität Hannover und die Physikalisch-Technische Bundesanstalt beteiligt. Der Exzellenzcluster ist Teil des Forschungsschwerpunktes Metrologie.

Auf dem Weg zum Quantencomputer: Quantum Valley Lower Saxony

Das Forschungsbündnis „Quantum Valley Lower Saxony“ bündelt die Expertise von über 400 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit einem Ziel: Ein Quantencomputer bis zum Jahr 2025. Die TU Braunschweig ist vor allem mit dem Forschungsschwerpunkt Metrologie, dem Exzellenzcluster QuantumFrontiers und dem Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA) beteiligt.

Sprache und Diversität

Über gendergerechte Sprache wird momentan viel diskutiert. Auch an der TU Braunschweig beschäftigt sich eine Senatskommission mit Mitgliedern aller Statusgruppen mit geschlechtergerechter Sprache. Derzeit diskutiert sie eine mögliche neue Leitlinie „Sprache und Diversität“, die dem Senat als handhabbare Praxis vorgeschlagen werden könnte. Wir haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit der deutschen Sprache in ihrer Forschung auseinandersetzen, und weitere Mitglieder der Carolo Wilhelmina gefragt, was für sie gutes Deutsch ist, wie und ob Sprache gerecht sein und welche Werte sie erfüllen kann.