22.01.2016 | Magazin: ,

Straßenbau Aktuell 2016: Drei Nachwuchsingenieure ausgezeichnet Vortragsveranstaltung und Preisverleihung im Haus der Wissenschaft

Über hundert Expertinnen und Experten aus Forschung, Industrie und Administration kamen am 18. Januar 2016 zur Vortragsveranstaltung „Straßenbau-Aktuell: Bitumenqualität und deren prüftechnische Ansprache – ein Blick in die Zukunft“ im Haus der Wissenschaft zusammen. Zum achten Mal hatte das Institut für Straßenwesen zu der Vortragsveranstaltung eingeladen, die sich in den vergangen Jahren zu einem norddeutschen Branchentreff entwickelt hat. Im Rahmen der Veranstaltung wurden zudem drei Braunschweiger Nachwuchsingenieure mit zwei Straßenbaupreisen ausgezeichnet.

ISBS-Ingenieur Alexander Alisov, Eurovia-Geschäftsführer Dr. Giselher Grenzdörfer, die Preisträger Frederik Kollmus, Johannes Schrader und Jan Wilhelm sowie Matthäi-Geschäftsführer Bernd Afflerbach und ISBS-Leiter Prof. Michael P. Wistuba. (ISBS/TU Braunschweig)

ISBS-Ingenieur Alexander Alisov, Eurovia-Geschäftsführer Dr. Giselher Grenzdörfer, die Preisträger Frederik Kollmus, Johannes Schrader und Jan Wilhelm sowie Matthäi-Geschäftsführer Bernd Afflerbach und ISBS-Leiter Prof. Michael P. Wistuba. (ISBS/TU Braunschweig)

Jan-Sebastian Wilhelm, M.Sc wurde für seine Arbeit zur „Anwendbarkeit des Bitumen Typisierungs-Schnell-Verfahrens (BTS-Verfahren) zur Klassifizierung von modifizierten und nichtmodifizierten Bitumenarten und –sorten“ mit dem Matthäi-Straßenbaupreis ausgezeichnet. Mit seiner Mastarbeit trug er wesentlich zur Validierung eines am Institut für Straßenwesen entwickelten Verfahrens zur schnellen und einfachen Prüfung von Bitumen für den Straßenbau bei. Auf Grundlage umfangreicher Laborstudien ermittelte und diskutierte er die Grenzen und die Anwendbarkeit zur sicheren Klassifizierung von Bitumen. Seine Ergebnisse zeigten deutlich, so das Juryurteil, dass mithilfe des neuen Verfahrens, Bitumeneigenschaften deutlich präziser und einfacher beschrieben werden können als bisher und dieses nun als Werkzeug zur Qualitätssicherung im Asphaltstraßenbau eingesetzt werden kann.

Johannes Schrader, B.Sc. wurde für seine Arbeit „Entwicklung eines Verfahrens zur Bewertung von Straßenbaubitumen hinsichtlich Ermüdungswiderstand“ mit dem Matthäi-Straßenbaupreis ausgezeichnet. Seine Studienarbeit zeigt einen Weg auf, wie durch die richtige Auswahl des Bitumens die potentielle Lebensdauer von Asphaltbefestigungen verlängert werden kann. Dafür bewertete er die prüftechnische Ansprache der Leistungsfähigkeit von Bitumen und leitete daraus optimale Prüfbedingungen am Dynamischen Scherrheometer ab. Die anschließend durchgeführten Laboruntersuchungen lassen erstmals einen direkten Vergleich verschiedener Straßenbaubitumen hinsichtlich ihres Ermüdungswiderstands zu.

Frederik Kollmus, B.Sc. wurde für seine Arbeit zur „Löslichkeit von Bitumen“ mit dem Eurovia-Straßenbaupreis ausgezeichnet. Der Nachwuchsingenieur beschäftigte sich im Rahmen seiner Arbeit mit den Grundlagen des Chemismus bei der Lösung von Bitumen auseinander, der bei der Qualitätskontrolle von Asphaltstraßen von Bedeutung ist, und leitete daraus Vorschläge für die Verwendung von ungefährlicheren Chemikalien im Rahmen von Routineprüfungen als Ersatz für meist verwendete gesundheitsschädliche chlorierte Kohlenwasserstoffe ab. Die Fachjury bewertet die Arbeit als eine wichtige Grundlage für eine verbesserte Sicherheit im Asphaltlabor.

Veranstaltungsreihe „Straßenbau-Aktuell“

Über 100 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Tschechien und der Schweiz waren in Braunschweig zu Gast. (ISBS/TU Braunschweig)

Über 100 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Tschechien und der Schweiz waren in Braunschweig zu Gast. (ISBS/TU Braunschweig)

Die Veranstaltungsreihe „Straßenbau-Aktuell“ wird seit dem Jahre 2008 unter der Leitung von Prof. Dr. Michael P. Wistuba vom Institut für Straßenwesen der Technischen Universität Braunschweig durchgeführt. Die Vortragsveranstaltung versammelt jährlich in Braunschweig über 100 Experten aus Forschung, Industrie und Administration zu unterschiedlichen Themen das Straßenwesens, so unter anderem Asphaltrecycling, Kommunaler Straßenbau, Straßenbautechnologien und Fragestellungen der Grundlagenforschung.