10.10.2012 | Magazin:

Braunschweiger Gleisforscher ausgezeichnet

Preisträger Dr. Quiroga mit seinem Sohn Manuel, Vorsitzender des Vorstands der Karl-Vossloh-Stiftung und Enkel des Namensgebers Dr. Martin Vossloh und Prof. Eckehard Schnieder vom Institut für Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik der Technischen Universität Braunschweig (Bild: Vossloh AG)

Unvermeidbare Alterungsprozesse in hoch belasteten Schienensträngen müssen sorgfältig überwacht und gewartet werden, um Komfort und Sicherheit aufzuhalten. Dr. Lisandro Quiroga hat in Zusammenarbeit mit den französischen Eisenbahnen ein neuartiges und exaktes Prognosemodell entwickelt sowie für die notwendige Einplanung der Ausbesserungsarbeiten und –maschinen erarbeitet. Dies ermöglicht die Einsatzplanung in wenigen Sekunden, wofür bislang Planer mehrere Stunden bis Tage benötigten. Die Ergebnisse seiner Arbeit werden von den französischen Eisenbahnen bereits verwertet. Seine Arbeiten wurden nun zweifach ausgezeichnet. So erhielt er den wissenschaftlichen Sonderpreis 2012 der Überwachungsgemeinschaft Gleisbau sowie auf der Leitmesse des Schienenverkehrs Innotrans in Berlin den Preis der Karl-Vossloh-Stiftung

Herr Dr. Quiroga war nach Abschluss seines Studiums in Argentinien als Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes sowie anschließend als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik (Leitung: Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. mult. Eckehard Schnieder) tätig. Während dieser Zeit arbeitete Herr Quiroga an seiner Dissertation in enger Zusammenarbeit mit den französischen und weiteren europäischen Eisenbahn-Infrastrukturbetreibern, aus denen die Ergebnisse seiner wissenschaftlichen Arbeit resultierten.

Kontakt:

Institut für Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik
Technische Universität Braunschweig
Langer Kamp 8
38106 Braunschweig
Tel.: 0531 391-3317
e.schnieder@tu-braunschweig.de
www.iva.ing.tu-bs.de