02.05.2014 | Magazin:

Auszeichnung „EU Champion of Transport Research 2014“ an Prof. Eckehard Schnieder

Prof. Eckehard Schnieder, Institut für Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik

Prof. Eckehard Schnieder, Institut für Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik

Im Rahmen der von über 2000 Teilnehmern besuchten europäischen Konferenz Transport Research Arena in Paris erhielt  Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. mult. Eckehard Schnieder von der  Technischen Universität Braunschweig die Auszeichnung „EU-Champion of Transport Research 2014“ in der Kategorie Rail  für seine Verdienste zur Verkehrssicherheit und Verkehrsleittechnik im Eisenbahnsektor  von der Europäischen Kommission.

Prof. Eckehard Schnieder, Leiter des Institutes für  Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik der TU Braunschweig, hat  in den letzten Jahrzehnten zahlreiche EU-Projekte mit wissenschaftlicher,  technischer, strategischer  und wirtschaftlicher  Bedeutung initiiert, daran gewirkt und geleitet.

Gewürdigt wurden seine Beiträge zum europäischen Zugleitsystems ETCS (European Train Control System), das von seinem Institut erstmals mit der vom deutschen Informatiker Carl Adam Petri entwickelten Beschreibung spezifiziert wurde. Dazu wurde von ihm auch eine weltweite Norm initiiert und mittlerweile eingeführt. Mit der darauf aufbauenden Modellierung konnte in einem weiteren EU-Projekt unter Beteiligung von Russland, China, Indien, Japan und Marokko der weltweite Stand der Sicherheit an Bahnübergängen analysiert und erhoben werden. Die auf dieser Grundlage entstandene Datenbank wird von dem Internationalen Eisenbahnverband UIC und von der Europäischen Eisenbahnagentur ERA genutzt.

In jüngster Zeit beschäftigt sich das von Prof. Schnieder  geleitete Institut, die vielfältigen Daten und Indikatoren der Sicherheit im europäischen Schienenverkehr zu harmonisieren. Seine technologisch anspruchsvolle Zielsetzung ist es auch, das Europäische Satellitenortungssystem Galileo für die sichere Ortung von Schienenfahrzeugen zu nutzen.  „Mit dem unter ziviler Kontrolle im europäischen Rechtsraum betriebenen System kann Europa seine führende Rolle  im Eisenbahnsektor weiter ausbauen“ motiviert Prof. Schnieder sein Engagement. Mit seiner Auszeichnung gewinnt die Braunschweiger Forschung weiter an europäischer Sichtbarkeit, wie er in seiner Rede bei der Preisverleihung ausführte.