25.09.2014 | Presseinformationen:

Kolloquium »Nanotechnologie für Kunststoffverbunde« DFG-Forschergruppe lädt zum wissenschaftlichen Kolloquium an die TU Braunschweig ein

Die DFG-Forschergruppe „Wirkprinzipien nanoskaliger Matrixadditive für den Faserverbundleichtbau“ und ihr Sprecher, Prof. Michael Sinapius, laden am 30. September 2014 zum wissenschaftlichen Kolloquium an die Technische Universität Braunschweig ein. Im Rahmen der Veranstaltung wird die Forschergruppe die neusten Ergebnisse ihrer Arbeit präsentieren und diese mit Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Forschung aus ganz Deutschland diskutieren. Der Einsatz von Nanopartikeln im Faserverbundleichtbau gilt als vielversprechendes Forschungsgebiet bei der Entwicklung so genannter Faserverstärkter Nanocomposites für den Leichtbau in der Luftfahrt- und Automobilindustrie.

 

Hintergrund: DFG-Forschergruppe zu »Faserverstärkten Nanocomposites«
Mit rund 1,5 Millionen Euro fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) seit dem Jahr 2014 die Forschergruppe „Wirkprinzipien nanoskaliger Matrixadditive für den Faserverbundleichtbau“ an der Technischen Universität Braunschweig. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Materialphysik, Mechanik, Verfahrens- und Partikeltechnik, Faserverbundtechnologie sowie Faserverbundleichtbau untersuchen im Rahmen der Forschergruppe, wie die besonderen Eigenschaften von Faserverbundwerkstoffen durch Zugabe von Nanopartikeln verbessert werden können. Ihr Ziel ist es, ein ganzheitliches Verständnis der Wirkprinzipien zu ermöglichen und grundlegende Mechanismen aufzuklären. Dafür werden mit experimentellen Mitteln die funktionalen Zusammenhänge zwischen den Partikeleigenschaften und den resultierenden Eigenschaften des Materials studiert sowie Simulationen entlang der gesamten Prozesskette, vom Partikel bis zum Bauteil, eingesetzt.

Das interdisziplinäre Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität Braunschweig, der Leibniz Universität Hannover, der Technischen Universität Clausthal, der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung sowie dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt arbeitet bereits seit dem Jahr 2008 im Virtuellen Institut „Nanotechnology in Polymer Composites“ der Niedersächsischen Technischen Hochschule zusammen.

 

Weitere Informationen

  • Informationen zum Kolloquium und Programm finden Sie hier.
  • Presseinformation „DFG-Forschergruppe zu ‚Faserverstärkten Nanocomposites« an der TU Braunschweig‘ vom 31. März 2014 finden Sie hier.
  • Informationen zum Virtuellen NTH-Institut finden Sie hier.

 

Kontakt
Prof. Dr.-Ing. Michael Sinapius
Karen Radzey M.A.
Institut für Adaptronik und Funktionsintegration
Technische Universität Braunschweig
Langer Kamp 6
38106 Braunschweig
Tel: +49 531 391 2691
Email: k.radzey@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/iaf