19.09.2018 | Presseinformationen:

Internationale Konferenz zu inertialen Sensoren und Systemen Vom KIT zur TU Braunschweig: Symposium über neueste Gyro-Technologien

Vom 11. bis 12. September 2018 richtete das Institut für Flugführung der Technische Universität Braunschweig in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Ortung und Navigation die Konferenz „Inertial Sensor and System – Symposium Gyro Technology“ aus. Bei der Veranstaltung trafen sich Vertreter aus Wissenschaft, Industrie und Anwendung aus 23 Nationen, um sich über Entwicklungen in dem Gebiet der inertialen Messtechnik auszutauschen.

Nachdem die Konferenz seit über zehn Jahren durch Professor Gert Trommer am Karlsruhe Institute of Technologie (KIT) erfolgreich ausgerichtet wurde, fand nach dessen Ausscheiden die Konferenz in diesem Jahr erstmalig unter der Leitung von Professor Peter Hecker vom Institut für Flugführung an der TU Braunschweig statt. „Wir sind sehr erfreut, das trotz des geänderten Standorts die Veranstaltung die hohe fachliche Qualität halten konnte und den ungebrochenen Zuspruch der über 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmern  genießen konnte“, sagt Hecker.

Die Konferenz adressierte Themen vom Design über Qualifizierung und Test bis hin zum Einsatz von inertialen Sensoren zur Messung von Beschleunigungen und Drehraten. Diese Sensoren finden Einsatz in vielen Produkten unseres täglichen Lebens zur Bestimmung von Position, Lage und Geschwindigkeit zum Beispiel in Flugzeugen, Fahrzeugen (hochautomatisiertes Fahren) und Personal Devices wie Smartphones.

An den zwei Konferenztagen bot sich damit die Möglichkeit, internationale Entwicklungen auf diesem Gebiet zu verfolgen und Fachgespräche mit Vertretern vieler namenhaften Firmen aus aller Welt zu führen. Besonderes Merkmal dieser Konferenz ist die enge Verbindung zwischen Forschung und industrieller Anwendung, die sich auch unmittelbar in Teilnehmenden aus diesen beiden Bereichen widerspiegelte.

Im kommenden Jahr wird die Veranstaltung vom 10. bis 11. September 2019 wieder in Braunschweig stattfinden und damit als jährliches Event in der Braunschweiger Forschungslandschaft etabliert werden.