15.03.2017 | Presseinformationen:

Architekturpreise für Stall- und Stadt-Visionen Vier Preise bei Studierendenwettbewerben für die TU Braunschweig

Vier Preise bei zwei Wettbewerben erhalten Architekturstudierende der Technischen Universität Braunschweig. Im Mittelpunkt der beiden Studierendenwettbewerbe standen innovative Konzepte für bezahlbaren Wohnraum sowie für artgerechte Tierhaltung in der Landwirtschaft. Verbunden sind die Auszeichnungen mit einem Preisgeld von insgesamt knapp 12.000 Euro.

Erster und zweiter Platz beim Ideenwettbewerb des BDI-Kulturpreises

Studierende von fünf Universitäten waren vom Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI dazu eingeladen, neue Lösungen für die Verdichtung des Wohnbaus in Ballungsgebieten zu entwickeln. Die beste von insgesamt 17 Entwürfen stammt von Carla Kern und Jana Thalmann von der TU Braunschweig für ihr Projekt „Das Stadthaus neu gedacht – eine Symbiose von Parken und Wohnen“. Die Studentinnen erreichten den ersten Platz und ein Preisgeld von 6.000 Euro. Den mit 3.000 Euro dotierten zweiten Platz erzielten Marienne Wissmann und Tobias Puhlmann von der TU Braunschweig für das Projekt „Moduland“. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Jahrestagung des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI vom 6. bis 8. Oktober 2017 in München statt.

Doppelsieg beim Ideenwettbewerb „Stall der Zukunft“

Knapp 90 Entwürfe für Ställe für Kühe, Schweine und Legehennen konkurrierten beim Ideenwettbewerb des Kuratoriums für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL). Vier Hochschulen waren dazu eingeladen, neue Konzepte für Agrararchitektur zu entwickeln. Der beste Entwurf in der Wertung „Ein Stall für Milchkühe“ kommt aus Braunschweig. Mit ihrem Entwurf „Cow Support“ erhielten die Studentinnen Kerstin Bücker und Bianka Golla den mit 1.400 Euro dotierten ersten Platz. Ebenfalls mit einem ersten Platz und einem Preisgeld von 1.400 Euro ausgezeichnet wird Jörn Friedrich Hilker für seinen Entwruf „Circle Pig“, einem Stall für Mastschweine. Die prämierten Entwürfe werden im Rahmen der KTBL-Tage vom 21. bis 23. März in Berlin vorgestellt.