18.10.2017 | Magazin:

Gut vorbereitet gegen Cyberangriffe und Phishing GITZ beteiligt sich am European Cyber Security Month

Mit Plakaten will das Gauß-IT-Zentrum für das Thema IT-Sicherheit sensibilisieren. Bildnachweis: Ausschnitt Plakat Kerstin Siebentritt

„Krack“ – die inszenierte WLAN-Attacke belgischer Forscher hat es noch einmal gezeigt. Sicherheitslücken beim Surfen gibt es immer wieder. Doch wie kann ich mich schützen? Wie erkenne ich Phishing? Oder wie erstelle ich ein sicheres Passwort? Das Thema IT-Sicherheit ist ein Dauerbrenner. Deshalb beteiligt sich das Gauß-IT-Zentrum (GITZ) im Oktober und November am „European Cyber Security Month“.

Mit auffälligen Plakaten und Slogans wie „Fiffi heißt mein Hund, nicht mein Passwort“ oder „Unvorbereitet bin ich für die Klausur, nicht im Fall einer Phishing-Mail“ weist das Rechenzentrum bereits den gesamten Oktober auf das Thema hin. Im November bietet das GITZ für Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedene Veranstaltungen zur IT-Sicherheit an, inklusive praktischer Tipps.

Und hier kommt auch gleich einer – und zwar zu sicheren Passwörtern. Das GITZ stellt dafür jetzt online einen speziellen Generator zur Verfügung. Damit kann auf drei verschiedene Arten ein sicheres, den Vorgaben des GITZ entsprechendes Passwort erzeugt werden.

Damit IT-Sicherheit auch langfristig in den Köpfen bleibt, hat das Rechenzentrum außerdem eine zentrale Website sowie ein DokuWiki angelegt. Das eigene Wissen über IT-Sicherheit kann im Online-Quiz getestet werden. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden kleine Preise verlost. Das Quiz ist nur für Angehörige der TU Braunschweig zugänglich und läuft noch bis zum 31. Oktober 2017.

Die Vorträge im Einzelnen:

Die Vorträge finden dieses Jahr immer in der Aula der TU Braunschweig, Haus der Wissenschaft, Pockelsstraße 11, 3. Obergeschoss statt und beginnen jeweils um 14 Uhr.

Der European Cyber Security Month wird von der europäischen IT-Sicherheitsbehörde ENISA (European Union Agency for Network and Information Security) ausgerufen und in Deutschland vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) koordiniert.