02.05.2014 | Magazin:

Gmelin-Beilstein-Denkmünze für Prof. Henning Hopf

Prof. Henning Hopf erhält nach eigenen Angaben die Gmelin-Beilstein-Denkmünze 2014 der Gesellschaft Deutscher Chemiker.

Die Auszeichnung wird auf der ORCHEM-Tagung, der Tagung der organischen Chemiker Deutschlands in Weimar im Herbst verliehen.

„Zur Erinnerung an Leopold Gmelin, der 1817 erstmals das Handbuch der anorganischen Chemie veröffentlichte, und an Friedrich Beilstein, der 1881/82 das Handbuch der organischen Chemie gründete, hat im Jahre 1954 die Hoechst AG bei der Gesellschaft Deutscher Chemiker die Gmelin-Beilstein-Denkmünze gestiftet.

Die Silbermedaille, die mit einer Urkunde und einem Geldbetrag verbunden ist, wird von der GDCh an in- und ausländische Persönlichkeiten verliehen, die sich besondere Verdienste um die Geschichte der Chemie, die chemische Literatur oder die Chemie-Information erworben haben.“ So die GdCH auf Ihrer Webseite (https://www.gdch.de/gdch/preise-und-auszeichnungen/gdch-preise.html).

Prof. Dr. Henning Hopf war bis zu seiner Emeritierung Leiter des Instituts für Organische Chemie.