01.11.2011 | Magazin:

50 Jahre Anwerbeabkommen Beiträge von Prof. Ali Müfit Bahadir für die internationale Gesellschaft werden gewürdigt

Gerade feiert die Bundesrepublik „50 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei“. In  Veranstaltungen und in Türkischen und Deutschen Medien werden Beiträge von Menschen mit türkischem Migrationshintergrund für die Deutsche und Internationale Gesellschaft gewürdigt. Darunter auch die Leistungen von Prof. Ali Müfit Bahadir, Institut für Ökologische und Nachhaltige Chemie der TU Braunschweig.

Prof. Bahadir (links) am 20. September im Gespräch über die Bedeutung der Umweltforschung für die Beziehungen der beiden Länder mit den beiden Staatspräsidenten Christian Wulff und Abdullah Gül (rechts), sowie mit Bettina Wulff bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Bild: Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Prof. Bahadir (links) am 20. September im Gespräch über die Bedeutung der Umweltforschung für die Beziehungen der beiden Länder mit den beiden Staatspräsidenten Christian Wulff und Abdullah Gül (rechts), sowie mit Bettina Wulff bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Bild: Deutsche Bundesstiftung Umwelt

„Er brachte die Umweltchemie aus Deutschland auf die Internationale Bühne“ heißt es etwa in der türkischen Zeitschrift „Zaman“ (Die Zeit).

Vom Verlag „Deutsche Standards EDITIONEN 2011“ wurde ein Buch mit dem Titel „In Bester Gesellschaft“ (Türkisch: Zirvedekiler), worin je 50 Wissenschaftler und Unternehmer türkischer Herkunft exemplarisch porträtiert werden, darunter auch Prof. Bahadir.