24.05.2013 | Presseinformationen:

Veranstaltungsreihe „Zukunftsfragen – kontrovers“ Sexualisierte Gewalt und Sexismus: Schnee von gestern oder Herrschaftsmittel?

Über dieses Thema diskutieren Dr. Monika Schröttle, Universität Gießen, und Eileen Kwiecinski, Technische Universität Braunschweig,

am Mittwoch, 5. Juni 2013, 18.30 Uhr,
Hörsaal SN 19.4, TU-Altgebäude, Pockelsstraße 4.

Moderation: Annette Bartsch, Technische Universität Braunschweig

Alle sind gegen Sexismus, erst recht, wenn Frauen zum Opfer von Gewalt werden. Aber warum sind beide Phänomene nach wie vor in der Mitte unserer Gesellschaft manifest? Was haben sie mit den Machtverhältnissen zu tun? Die beiden Referentinnen diskutieren diese Frage anhand unterschiedlicher Fallbeispiele.

Die Veranstaltung fragt nach dem Weiterleben männlicher Herrschaftsansprüche und nach weiblichen Strategien zu deren Enttarnung. Hat sich das Verhältnis zwischen Männern und Frauen in den letzten Jahrzehnten geändert? Wie werden Grenzen neu verhandelt und Vorurteile weitergetragen? Wie ändern sich die Diskussionen und die Lage der Betroffenen in multiethnischen Gesellschaften?

Dr. Monika Schröttle, Sozialwissenschaftlerin und Politologin, von 2002 bis 2013 Projektleiterin am Interdisziplinären Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung (IFF) der Universität Bielefeld. Durchführung zahlreicher großer repräsentativer Studien zu Gewalt, Geschlecht, sozialen Ungleichheiten, Migration, Gesundheit und Behinderung. Interdisziplinäre Gastprofessuren für Gewalt, Geschlecht, soziale Ungleichheiten und Gesundheit in 2008 an der Universität Braunschweig und von 2011 bis 2012 an der Universität Gießen. In Gießen bis heute Leitung nationaler/internationaler Drittmittelprojekte und Aufbau eines europäischen Forschungsnetzwerkes zu Gewalt und Geschlecht. Seit 2013 Aufbau eines Forschungsschwerpunktes zur empirischen Gender-, Gewalt- und Ungleichheitsforschung am Institut für empirische Soziologie an der Universität Erlangen-Nürnberg (IfeS).

Eileen Kwiecinski hat ihren fachwissenschaftlichen Master »Kultur der technisch-wissenschaftlichen Welt« an der TU Braunschweig erworben und bearbeitet dort seit September 2012 das Forschungsprojekt „Sexismus und sexualisierte Gewalt: Ausmaß, Auswirkungen und Handlungsstrategien mit besonderer Berücksichtigung technischer Hochschulen“.