29.10.2013 | Presseinformationen:

Wenn Lenkrad und Notbremse sich selbst ihr Update ziehen

TU Braunschweig: Forscher untersuchen die Sicherheit in autonomen Systemen

Smartphones, Navigationshilfen oder Fahrassistenzsystemen in Autos – immer mehr Alltagsgegenstände werden von Software gesteuert. Oft können sich die Geräte selbst-ständig aktualisieren, indem sie Updates automatisch installieren. Sie passen sich an neue Situationen und Einsatzmöglichkeiten an. Solche Updates betreffen auch sicher-heitskritische Systeme wie Bremssysteme und die Fahrzeuglenkung oder Computer in der Luft- und Raumfahrt. Eine große Herausforderung: Passen Updates nicht zum Fahrzeug oder setzen Funktionen außer Kraft, kann dies schlimme Folgen haben. Das Symposium, „Managing change and autonomy for critical applications“ thematisiert am 30. und 31. Oktober 2013 Lösungswege.

Hier gibt es noch keine praxistauglichen Lösungen, was Updates in solchen Systemen heute schwierig und teuer macht. In einer neuen Forschergruppe an der TU Braunschweig arbeiten acht Professoren aus Fahrzeug- und Raumfahrttechnik, Informatik und Elektrotechnik mit ihren Mitarbeitern an einem weltweit einmaligen Lösungsansatz, der einen hochzuverlässigen und möglichst sicheren Selbstschutz in die Computer einbaut und trotzdem eine Weiterentwicklung nicht behindert. Die Deutsche Forschungsgemein-schaft (DFG) finanziert die grundlegenden Forschungsarbeiten und die Erprobung in realen Fahrzeugen und in der Raumfahrtelektronik.

Im Rahmen der  5. Jahrestagung des Centrums für Informatik und Informationstechnik der TU Braunschweig (tubs.CITY) erläutern die Forscher das Konzept und stellen sich der öffentlichen Diskussion mit hochrangigen Wissenschaftlern und Vertretern der europäischen Fahrzesteinchen
ug- und Luftfahrtindustrie.

Die Jahrestagung findet am 30. und 31. Oktober im Steigenberger Parkhotel Braun-schweig statt. Zwei Tage lang bietet tubs.CITY hier ein breites Spektrum an Vorträgen zu einem hochaktuellen Thema der Automobilbranche, Luft- und Raumfahrt an.

Programm und weitere Informationen:
Den Flyer mit dem Veranstaltungsprogramm sowie weiterführende Informationen
zum Ablauf und den Anmeldebedingungen finden Sie unter:
http://city.tu-bs.de/symposium2013

Konferenzsprache ist Englisch.
Die Veranstaltung ist kostenpflichtig, eine Anmeldung ist erforderlich
via E-Mail an: anna.jankowski@tu-braunschweig.de

Über tubs.CITY
tubs.CITY; das Zentrum für Informatik und Informationstechnik der TU Braunschweig, ist ein Forschungsverbund von Instituten für Informatik, Elektrotechnik, Informationstechno-logie und Wirtschaftswissenschaften.

tubs.CITY hat das Ziel, u. a. die erfolgreichen Forschungsaktivitäten der Informations-technik und Informatik in Braunschweig und in der Region zu koordinieren und auszu-bauen sowie eine organisatorische Basis für die weitere Stärkung des Schwerpunkts Informations- und Kommunikationstechnik zu bilden.

Kontakt und Anmeldung für Medienvertreter:
Am 30.10. ist um 15.00 ein Pressegespräch vorgesehen, zu dem Medienvertreter herzlich eingeladen sind. Dabei werden auch die geplanten Fahrzeug-  und Raumfahrt-demonstratoren vorgestellt.

Eine zweite Gelegenheit zur Information ergibt sich am 31.10., 13.30, wo in einer ab-schließenden Podiumsdiskussion mit dem Titel „Autonomy and evolution in safety critical systems – mission impossible, necessary evil, or great opportunity?“ die Perspektiven der Technologie diskutiert werden.

Kontakt
Anna Jankowski
TU Braunschweig Center for Informatics and Information Technology
Mühlenpfordtstr. 23
38106 Braunschweig
Germany
Phone +49 531 391-8118
Anna.Jankowski@tu-braunschweig.de

Technische Leitung
Prof. Dr.-Ing. Rolf Ernst
Institut fuer Datentechnik und Kommunikationsnetze
Technische Universitaet Braunschweig
Hans-Sommer-Str. 66
38106 Braunschweig
Germany
Tel: +49 531 391 3730
Fax: – 3750
Email: r.ernst@tu-braunschweig.de