03.05.2011 | Presseinformationen: ,

TU-Nachwuchswissenschaftler für Forschungsarbeit der Schwerelosigkeit ausgezeichnet

Im Rahmen seiner Masterarbeit hat René Weidling im Juni 2010 das überaus erfolgreiche Schwerelosigkeitsexperimente am Bremer Fallturm durchgeführt. Für diese Arbeit, die einen wesentlichen Beitrag auf dem Forschungsgebiet der Planetenentstehung leistet, wird René Weidling mit dem ZARM-Förderpreis ausgezeichnet, der mit 1.000 Euro dotiert ist. Betreut wurde die Arbeit „Stöße in einem Vielteilchensystem aus Staubagglomeraten“ von Prof. Jürgen Blum, Institut für Geophysik und extraterrestrische Physik.

Die Entstehung von Planetensystemen, und im Besonderen die Entstehung unseres Sonnensystems, ist in weiten Teilen noch nicht verstanden. So ist die Anfangsphase, wenn sich die allerkleinsten Teilchen, etwa Mikrometer Größe, durch haftende Stöße zu größeren Teilchen-Agglomeraten zusammenballen, ein großes Rätsel. René Weidling hat untersucht, unter welchen Bedingungen Millimeter große, poröse Teilchen-Agglomerate aneinander haften können – eine Grundvoraussetzung zur Entstehung größerer Körper und letztlich Planeten. Er führte dafür Experimente unter Schwerelosigkeit am Fallturm in Bremen durch, in denen er mit einer Hochgeschwindigkeitskamera eine Wolke aus vielen dieser Teilchen beobachtete, wie sie immerfort miteinander stoßen. Die Geschwindigkeiten wurden dabei immer kleiner, so dass er letztlich in der Tat das aneinanderhaften einzelner Teilchen beobachten konnte (Video).

Der Preis wird am 31. Mai 2011 am Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) in Bremen verliehen. Eine entsprechende Publikation in einem anerkannten Fachmagazin ist zur Zeit in Vorbereitung und auf Grundlage der gewonnenen Ergebnisse hat René  Weidling bereits im November 2010 eine Nachfolgekampagne am Fallturm Bremen durchgeführt.

Zur Person: René Weidling studierte von 2005 bis 2010 an der TU Braunschweig Physik. 2010 schloss er sein Studium mit dem Master ab. Seit November 2010 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Geophysik und extraterrestrische Physik der TU Braunschweig beschäftigt und arbeitet dort an seiner Promotion.

Der Förderverein ZARM e.V. ist ein Zusammenschluss von Industrieunternehmen und Privatpersonen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Raumfahrt und der Nutzung der Schwerelosigkeit zu fördern. Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist die Unterstützung der wissenschaftlichen Arbeiten des Zentrums für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen, die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Industrie und Wissenschaft auf den genannten Gebieten, sowie die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

 

Kontakt
René Weidling
Institut für Geophysik und extraterrestrische Physik
Tel.: 0531 391 -231
E-Mail: r.weidling@tu-braunschweig.de

Weitere Informationen
Video: http://www.igep.tu-bs.de/forschung/planetenentstehung/online_material/weidling_2010/sticking_collision100fps.mpg

http://www.fb4.uni-bremen.de/studierende/misc/zarm.html