28.03.2013 | Presseinformationen:

TU Braunschweig zeigt auf der Hannover Messe passgenaue Lösungen für die Gestaltung von Benutzerschnittstellen

Die Technische Universität Braunschweig präsentiert sich auf der diesjährigen Hannover Messe vom 8. bis zum 12. April 2013 mit dem Schwerpunkt verhaltensorientierte Gestaltung von Benutzerschnittstellen.

Die Abteilung Psychologische Methodenlehre und Biopsychologie des Instituts für Psychologie stellt zwei Exponate aus dem Bereich der Fahrzeugassistenzsysteme und ein Exponat zum Thema Energiesparen zur passgenauen Lösung für eine Mensch-Maschine-Interaktion vor.

  • ReflektAS ist ein Assistenzsystem zur Querführung für den speziellen Einsatz in kritischen Situationen, in denen eine besonders schnelle und zuverlässige Lenkreaktion des Fahrers notwendig ist. Es nutzt angeborene Reflexe für schnelle und verlässliche Notfallreaktionen.
  • Das visuelle Displaykonzept VIDE für das Fahrzeugcockpit hat das Potenzial, die herkömmliche Instrumentierung zu ersetzen. Es konfrontiert den Fahrer mit genau den Informationen, die er für angemessenes Verhalten benötigt und die für die aktuelle Situation relevant sind.
  • Das Inhome-Display im Tablet-Format, EVE, soll den Verbraucher unterstützen soll, seinen Stromverbrauch im Kontext des zukünftigen Zähl- und Messwesens energieeffizienter zu gestalten. Die Darstellung von Verbrauchsinformationen soll eine Verhaltensänderung des Verbrauchers in Bezug auf die Reduzierung und auf eine Verlagerung auf Zeiten mit Spitzenerzeugung von Strom aus regenerativen Quellen bewirken.

Halle 2, Stand A 10

Kontakt
Dr. Anke Schwarze
Institut für Psychologie, Abteilung Psychologische Methodenlehre und Biopsychologie der TU Braunschweig
Tel.: 0531/391-3147
E-Mail: anke.schwarze@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/methoden/index.html

 

Auf dem Stand der Niedersächsischen Technischen Hochschule präsentiert sich das Institut für Verbrennungskraftmaschinen der TU Braunschweig gemeinsam mit Leibniz Universität Hannover und der TU Clausthal mit dem Projekt „Hochaufladung von Fahrzeugmotoren“, das sich mit der Entwicklung von Technologien für kleine Motoren mit starker Leistung beschäftigt.

Verbrauchsärmere, kleinere Motoren in Kombination mit Abgasturboaufladung sind derzeit der viel versprechendste Weg, um CO2-Emissionen zu mindern. Dafür sind hohe Druckverhältnisse bei niedrigen Massenströmen sowie ein breiter Durchsatzbereich des Turboverdichters erforderlich. Das Projekt untersucht dazu die Technologie der Vorleitregelung auf der Verdichterseite mit dem Ziel, einen kleinvolumigen Ottomotor hochaufzuladen.

Halle 2, Stand C 10

Kontakt
Dipl.-Ing. Fabian Herbst
Institut für Verbrennungskraftmaschinen der TU Braunschweig
Tel.: 0531/391-2903
E-Mail: f.herbst@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/ivb

 

Das Institut für Hochspannungstechnik und Elektrische Energieanlagen, elenia, ist auf dem Gemeinschaftsstand Kompetenznetzwerk Nachhaltige Mobilität (KoNaMo) vertreten. Unter dem Motto „Metropolitan Solutions“ werden hier Akteure und Strategien, Technologien und Einsatzszenarien zu nachhaltiger Mobilität zusammengebracht. Als Ansprechpartner für den Bereich „Energie“ befasst sich das elenia mit der Fragestellung „Energiewende versus Verkehrswende? – Es geht nur gemeinsam“. Dabei geht es um die Einbindung dezentraler Energieerzeuger in das bestehende Energieversorgungssystem. Vertreten sind auf dem Stand auch das Institut für Elektrische Maschinen, Antriebe und Bahnen der TU Braunschweig und die Battery LabFactory Braunschweig, eine Einrichtung der TU Braunschweig und des Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeugtechnik.

Halle 1 Stand E 09

Kontakt
Uwe Westerhoff
Institut für Hochspannungstechnik und Elektrische Energieanlagen – elenia – der TU Braunschweig
Arbeitsgruppe Gleichstromsysteme
Tel.: 0531 391 9732
E-Mail: u.westerhoff@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/elenia
www.tu-braunschweig.de/blb