25.03.2013 | Presseinformationen:

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Rüdiger Kapitza Einbruchstolerante IT-Systeme – Zuverlässigkeit in einer unsicheren Gegenwart

Prof. Dr. Rüdiger Kapitza, Institut für Betriebssysteme und Rechnerverbund der Technischen Universität Braunschweig, hält seine Antrittsvorlesung „Einbruchstolerante IT-Systeme – Zuverlässigkeit in einer unsicheren Gegenwart“ am

Mittwoch, 3. April 2013, um 17.00 Uhr
in der Aula, Haus der Wissenschaft, Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig.

Verbunden mit der fortschreitenden Entwicklung der Informationsgesellschaft wird konventionelle Infrastruktur zunehmend durch IT-gestützte Dienste abgelöst. Damit einhergehend nehmen diese Dienste eine immer wichtigere Rolle in unserem täglichen Leben ein. Dies wird vor allem offensichtlich, wenn kritische Dienste ausfallen oder sich fehlerhaft verhalten. Es ist dementsprechend von zentraler Bedeutung, IT-gestützte Dienste tolerant gegenüber Fehlern zu konzipieren. Aktuell werden hierbei in der Regel Ausfälle gesamter Systemkomponenten toleriert und nur sehr beschränkt beliebige bzw. byzantinische Fehler betrachtet. Ursachen für letztere Kategorie reichen von propagierten Speicherfehlern bis hin zu gezielten Einbrüchen oder dem Befall durch Computerviren.

Im Rahmen der Antrittsvorlesung wird beispielhaft auf die Zuverlässigkeit von IT-Systemen eingegangen und der Einsatz von Replikationsansätzen mit dem Ziel der byzantinischen Fehlertoleranz bzw. der Bereitstellung von einbruchstoleranten IT-Systemen diskutiert. Aktuell werden im Kontext großer Dienstanbieter entsprechende Verfahren erforscht, ihr Einsatz aber bisher vermieden. Dies liegt vor allem an den hohen technischen Anforderungen sowie den Kosten der existierenden Ansätze. Die Vorlesung wird auf die konzeptionellen und technischen Hürden von einbruchstoleranten IT-Systemen eingehen, aktuelle Entwicklungen aufgreifen und die zukünftige Einsetzbarkeit der vorgestellten Ansätze analysieren.

Zur Person

Rüdiger Kapitza studierte Informatik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sowie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg mit den Schwerpunkten Verteilte Systeme, Betriebssysteme und Softwaretechnik. Anschließend promovierte er an der FAU mit dem Thema »Entwicklung und Betrieb dezentraler adaptiver Dienste«. Im Folgenden vertrat er den Bereich Verteilte Systeme am Lehrstuhl Informatik 4 der FAU in Lehre und Forschung unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Schröder-Preikschat. Im Jahr 2010 wechselte er als Gastwissenschaftler zu IBM Research, Arbeitsgruppe Security, in Zürich, wo er sich mit sicheren und zuverlässigen Lösungen für Cloud-basierte Anwendungen beschäftigte. Rüdiger Kapitza ist seit Januar 2012 Professor und leitet die Abteilung Verteilte Systeme am Institut für Betriebssysteme und Rechnerverbund der Technischen Universität Braunschweig.
Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte sind zuverlässige, verteilte Systeme und anwendungslastige Aspekte von Betriebssystemen.