20.10.2016 | Presseinformationen:

Schlüsselübergabe für das Studierendenhaus Masch.Bau Ort zum gemeinsamen Lernen verbessert die Studienbedingungen

Im Studierendenhaus Masch.Bau geht das Licht nicht aus: Sieben Tage in der Woche rund um die Uhr können Studierende der Technischen Universität Braunschweig im Studierendenhaus gemeinsam lernen. Pünktlich zum Semesterbeginn fand am Donnerstag, 20. Oktober 2016, die symbolische Schlüsselübergabe des neuen Lernzentrums der Fakultät für Maschinenbau der TU Braunschweig am Langen Kamp, Ecke Hans-Sommer-Straße, statt.

78 Lernplätze und Gemeinschaftsräume erweitern damit die Möglichkeiten für Studierende aller Fachrichtungen, gemeinsam zu lernen, intensiv zu diskutieren oder ungestört zu arbeiten. Auf drei Etagen entstanden insgesamt 16 Lernräume für jeweils vier bis sechs Personen. Treffpunkt in den Pausen sind die Teeküchen, Aufenthaltsräume oder die Dachterrasse. Hier können sich die Studierenden unterschiedlichster Studiengänge austauschen. Außerdem steht für Workshops mit bis zu 50 Personen ein Konferenzraum im 3. Obergeschoss zur Verfügung. Die Fachschaft Maschinenbau zieht ebenfalls in das Gebäude ein. Die Büros der studentischen Vertretung der Maschinenbaustudierenden sind künftig im Erdgeschoß zu finden.

TU-Präsident Professor Hesselbach sagte: „Unsere Studierenden verbringen mehr Zeit an der Universität. Zudem fordern wir im Studium, dass Studierende interdisziplinär im Team arbeiten. Mit dem Studierendenhaus schaffen wir dafür die erforderliche Infrastruktur. Und mit den Öffnungszeiten rund um die Uhr berücksichtigen wir die Lern- und Arbeitsgewohnheiten der Studierenden und schaffen so optimale Studienbedingungen.“

Der Dekan der Fakultät für Maschinenbau, Professor Jens Friedrichs, begründete die Investition seiner Fakultät: „Das Studierendenhaus ist eine ideale Ergänzung der Lernmöglichkeiten für unsere Studierenden. Im Herzen der Maschinenbau-Institute der TU Braunschweig und damit in unmittelbarer Nähe zu Seminaren und Laboren am Campus Ost, bietet es einzigartige Möglichkeiten für gemeinsames Lernen und vor allem für Projektarbeiten im Team. Gerade für die forschungsorientierte und interdisziplinäre Lehre an unserer Fakultät ist dies ein wichtiger Baustein und gleichzeitig erhöht es die Attraktivität der TU für Studierende aus dem In- und Ausland.“

Mit der symbolischen Schlüsselübergabe beginnt auch der Testbetrieb, voraussichtlich Anfang November wird dann der reguläre Betrieb aufgenommen. Die Nutzung der Räume ist für alle Studierende kostenfrei. Bereits ab Anfang November können die Räume über ein Onlinebuchungssystem reserviert werden. Mit dem Studierendenausweis, der TUcard, erhalten dann die Studierenden Zugang zum Gebäude. Studierenden der Fakultät für Maschinenbau wird ein Vorbuchungsrecht eingeräumt.

Die Baukosten des aus Hochschulpaktmitteln durch die Fakultät für Maschinenbau finanzierte Gebäude betragen 2,4 Mio. Euro. Das viergeschossige Gebäude wurde in einer Bauzeit von 18 Monaten errichtet und hat eine Nutzfläche von 1.300 m2. Die finanzielle Beteiligung des TU-Projekts teach4TU, das an der TU Braunschweig innovativen Lehr-Lern-Projekte fördert, ermöglichte zudem den Bau von zwei Kreativ- und Innovationsräumen, die für Vorträge und Workshops genutzt werden.