06.01.2015 | Presseinformationen:

Elektrische Energie wird mobil Ringvorlesung "Mobile Technik der Zukunft"

Im Rahmen der Ringvorlesung „Mobile Technik der Zukunft“ der Technischen Universität Braunschweig referiert am

Montag, 12. Januar 2015, um 18.30 Uhr
im Hörsaal PK 11.1, Pockelsstr. 11, Haus der Wissenschaft,

Prof. Dr.-Ing. Ulrike Krewer, Institut für Energie- und Systemverfahrenstechnik der TU Braunschweig, über das Thema „Elektrische Energie wird mobil“.

Bei der Frage, wie sich Fahr- und Flugzeuge von morgen CO2-neutral und effizient betreiben lassen, wird große Hoffnung auf die E-Mobilität und damit auf Batterien als Energiespeicher gesetzt. Ist die Reichweite ungenügend, so kommt ein Range-Extender zum Einsatz. Will man diesen CO2-neutral betreiben, so bleibt die Option der Wasserstoffbetriebenen Brennstoffzelle. Der dafür benötigte Wasserstoff lässt sich unter hohem Wirkungsgrad aus überschüssiger Elektrizität aus Wind- und Sonnenergie gewinnen. Batterie und Brennstoffzelle sind beide hocheffiziente, elektrochemische Energiesysteme. Doch was gehört zu einem Batteriesystem und besteht ein Brennstoffzellen-System nur aus einer Brennstoffzelle? Funktionsprinzip, Stand und Herausforderungen der derzeit eingesetzten Batterien und Brennstoffzellen werden von Prof. Dr.-Ing. Ulrike Krewer vorgestellt. Sie geht dabei auch auf neue, im Forschungsstadium befindliche Technologien ein, die auf ein ‚weiter‘, ‚schneller‘ und ‚preiswerter‘ hoffen lassen.

Zur Person:
Prof. Dr.-Ing. Ulrike Krewer ist seit 2012 Leiterin des Instituts für Energie- und Systemverfahrenstechnik der Technischen Universität Braunschweig sowie Vorstandsmitglied der Battery LabFactory Braunschweig, BLB. Zuvor war sie am Max-Planck-Institut für Dynamik Komplexer Technischer Systeme Leiterin der Otto-Hahn-Gruppe Portable Energiesysteme sowie zeitgleich an der Universität Magdeburg Juniorprofessorin für Portable Energiesysteme. Ihr Forschungsspektrum reicht von der Grundlagenforschung am Max-Planck-Institut zur Aufklärung prinzipieller Reaktionsprozesse in den Zellen bis zur angewandten Forschung in der Industrie zur Entwicklung von portablen Brennstoffzellensystem-Prototypen in Samsung SDI, Südkorea. Ihre derzeitige Forschungstätigkeit erstreckt sich auf eine große Spannbreite an Brennstoffzellen- und Batterietypen, die sie insbesondere mittels Modellierung und dynamischer elektrochemischer Messmethoden untersucht.

Gesamtleitung:
Prof. Dr. Henning Hopf, Prof. Dr.-Ing. Arno Kwade, Prof. Dr. Herbert Oberbeck, TU Braunschweig

Die Ringvorlesung wendet sich ausdrücklich auch an interessierte Bürger der Region.

Weitere Informationen unter
www.tu-braunschweig.de/Medien-DB/presse/flyer/ringvorlesung_2014_15.pdf