03.05.2013 | Presseinformationen: ,

Richtfest für das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik der TU Braunschweig

In Anwesenheit der Ministerin für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen, Dr. Gabriele Heinen-Kljajic, hat das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) – eine Einrichtung der Technischen Universität Braunschweig – heute Richtfest für seinen Forschungsneubau am Standort Forschungsflughafen gefeiert.

Beim Aufziehen der Richtkrone (v.l.n.r. Dr. Udo-Willi Kögler, Dr. Gabriele Heinen-Kliajic, Prof. Jürgen Hesselbach)

Beim Aufziehen der Richtkrone (v.l.n.r. Dr. Udo-Willi Kögler, Dr. Gabriele Heinen-Kliajic, Prof. Jürgen Hesselbach)

Die künftigen Nutzer des Gebäudes, insgesamt 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus sieben Instituten der TU Braunschweig sowie Vertreter der zehn weiteren Mitgliedsinstitute, hatten aus diesem Anlass Gelegenheit, die Baustelle zu besichtigen, und erhielten einen ersten Eindruck von den Dimensionen des neuen Hörsaals, des Foyers und der künftigen Büros sowie des Technikums mit den Flächen für Großprüfstände und Versuchsanlagen. Insgesamt 49 Millionen Euro investieren der Bund und das Land Niedersachsen im Rahmen des gemeinsamen Forschungsbau­programmes in das Gebäude. Rund zehn Millionen Euro steuern zusätzlich die Volkswagen AG, die Stadt Braunschweig (durch Überlassung des Grundstücks) sowie die TU Braunschweig aus Eigenmitteln bei.

Insgesamt sind 17 Professorinnen und Professoren der TU Braunschweig, der Leibniz Universität Hannover und der TU Clausthal sowie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt Vollmitglieder im NFF. Außerdem gibt es 19 assoziierte Mitglieder (weitere Professorinnen und Professoren der TU Braunschweig, der Hochschule für bildende Künste, Braunschweig, der Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften und aus außeruniversitären Forschungseinrichtungen der Region). Sie arbeiten im Sinne der Projekthausphilosophie gemeinsam an der Forschungsvision „Metropolitan Car“. Dabei geht es um Technologien und Nutzungsmodelle, welche die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen in großen Ballungsräumen sicherstellen.

Der Neubau von oben

Der Neubau von oben

Das NFF konzentriert sich auf zukunftsträchtige Themen der fahrzeugtechnischen Forschung. Interdisziplinäre Forscherteams arbeiten hier in insgesamt vier Forschungsfeldern zusammen:

  • “Das intelligente Fahrzeug”
  • “Das emissionsarme Fahrzeug”
  • “Flexible Fahrzeugkonzepte und Fahrzeugproduktion”
  • “Mobilitätsmanagement”

Ein weiterer Standort des NFF am MobileLifeCampus in Wolfsburg wurde bereits im Februar 2009 eingeweiht.

 

Daten zum NFF-Neubau am Forschungsflughafen Braunschweig:

Eckdaten und Termine
Datum der Forschungsbauantragsskizze                                       11. November 2008
Genehmigung / Zustimmung des Wissenschaftsrates                                  Juni 2009
Genehmigung der Entwurfsplanung (HU-Bau) durch den
Haushaltsausschuss des Landes                                                     30. November 2011
Baugenehmigung                                                                                  11. Januar 2012
Einrichten der Baustelle                                                                             28. Mai 2012
Grundsteinlegung                                                                           20. September 2012
Fertigstellung des Rohbaus                                                                          Januar 2013
Richtfest                                                                                                         3. Mai 2013
Fertigstellung des Gebäudes (voraussichtlich)                                             Januar 2014
Einzug der Nutzer (voraussichtlich)                                                          Frühjahr 2014

Baukosten:
Gesamtinvestitionen: rund 60 Millionen Euro (inkl. Großgeräte / Ausstattung)
Insgesamt 49 Millionen Euro investieren der Bund und das Land Niedersachsen im Rahmen des gemeinsamen Forschungsbauprogrammes. Rund 10 Millionen Euro steuern zusätzlich die Volkswagen AG, die Stadt Braunschweig (durch Überlassung des Grundstücks) sowie die TU Braunschweig aus Eigenmitteln bei.

Arbeitsplätze:
208 Arbeitsplätze
für Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
(zuzüglich technisches Personal und Werkstattpersonal)

Flächen und Volumen:
Hauptnutzflächen:
Büros / Institute:          2.976 m
Technikum:                  4.528 m2
Summe gerundet        7.500 m2

Abmessungen des Gebäudes:
Länge der Straßenfassade / Institutsteil                    96 Meter
Breite (über Institutsgebäude und Technikum)        78 Meter

Bruttogeschossfläche (BGF), Bruttorauminhalt (BRI)
Büro / Institute:          6.087 m2 (BGF)           25.001 m3 (BRI)
Technikum:                 7.935 m2 (BGF)           47.843 m3 (BRI)
Summe gerundet     14.000 m2 (BGF)          73.000 m3 (BRI)

Nutzer – Institute und Arbeitsgruppen:

Institut für

  • Fahrzeugtechnik
  • Konstruktionstechnik / Aufbaukonstruktion
  • Nachhaltige Chemie- und Energieforschung
  • Verbrennungskraftmaschinen
  • Verkehr und Stadtbauwesen
  • Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik
  • AG Elektrische Antriebstechnik, bestehend aus dem
    • Institut für Elektrische Maschinen, Antriebe und Bahnen
      der TU Braunschweig und
    • Institut für Antriebssysteme und Leistungselektronik
      der Leibniz Universität Hannover

die NFF-Geschäftsstelle sowie
NFF Projekthäuser.

 

Kontakt für die Medien

Technische Universität Braunschweig
Dr. Elisabeth Hoffmann
Pockelsstr. 11, Haus der Wissenschaft
38106 Braunschweig
Tel.: +49 531 391-4122
E-Mail: e.hoffmann@tu-braunschweig.de
Internet: www.tu-braunschweig.de

Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik
Technische Universität Braunschweig
Michaela Pape, M.A.
Leitung Presse-und Öffentlichkeitsarbeit & Forschungsmarketing
Standort Wolfsburg:
MobileLifeCampus, Hermann-Münch-Str. 1
38440 Wolfsburg
Tel.: +49 531 391- 63000
E-Mail: michaela.pape@tu-braunschweig.de
Internet: www.nff.tu-braunschweig.de