12.01.2014 | Presseinformationen:

Mit Know-how zum eigenen Unternehmen: Neues Gründungszertifikat soll bei der Gründung helfen.

Unternehmensgründerin oder –gründer wird man nicht über Nacht. Neben einer guten Geschäftsidee und dem Fachwissen brauchen angehende Firmeninhaber z. B. auch betriebswissenschaftliches und rechtliches Wissen. Das Entrepreneurship Center der Ostfalia Hochschule und die TechnologieTransfer-Stelle der Technischen Universität Braunschweig beraten zusammen mit regionalen Partnern seit Langem vor allem Studierende, Absolventen und Hochschulangehörige  und bieten ihnen diverse  Unterstützungsmöglichkeiten auf dem Weg zum eigenen Unternehmen an. Nun haben sie gemeinsam ein Gründungszertifikat entwickelt. Gründerinnen und Gründer beider Hochschulen können damit ihr hier erworbenes Wissen belegen. Viele von ihnen verhandeln mit Kreditgebern, Unternehmensberatern oder Rechtsberatern. Das Zertifikat soll unter anderem solche Gespräche erleichtern.

Am 16. Januar 2014, um 14.30 Uhr
im Hauptgebäude der TU Braunschweig,
Raum PK 4.111, 1. OG (links neben dem Senatssaal),
Pockelsstr. 4, 38106 Braunschweig,

stellen die beiden Einrichtungen das neue Zertifikat jungen Gründerinnen und Gründern, den beteiligten Förderern und den Medien vor. Prof. Reza Asghari, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, und Jörg Saathoff, TechnologieTransfer-Stelle der TU Braunschweig, berichten über den aktuellen Stand der Gründungsförderung und erläutern die Ziele und Inhalte des Gründungszertifikates.

Zu dieser Veranstaltung sind Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Kontakt:

Technische Universität Braunschweig
TechnologieTransfer-Stelle
Anke Bergmann
Bültenweg 88, 38106 Braunschweig
Tel: +49 (0)531 391-4262
E-Mail: anke.bergmann@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/forschung/technologietransfer