03.03.2015 | Presseinformationen:

Internationales CO2-Symposium in Braunschweig Wissenschaft und Industrie stellen Konzept für Selbstverpflichtung vor

Welche Rolle spielen Land- und Baumaschinen bei der Emission von Treibhausgasen und welchen Beitrag können sie im Rahmen europäischer Klimazielvorgaben leisten? Dieser Frage widmen sich Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verbänden am 11. März 2015 in der Stadthalle Braunschweig. Im Rahmen des internationalen Symposiums wird zudem das Konzept für eine freiwillige Selbstverpflichtung der Industrie zur CO2-Reduzierung von Maschinen und Verfahren der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Die Technische Universität Braunschweig lädt Vertreterinnen und Vertreter der Medien dazu ein, das vom Institut für mobile Maschinen und Nutzfahrzeuge der TU Braunschweig entwickelte Konzept am

 

Mittwoch, den 11. März 2015
von 12:20 bis 13:15 Uhr
im Clubraum 1,
Zugang über Restaurant „Löwenkrone“
Stadthalle Braunschweig,
Leonhardplatz, 38102 Braunschweig

 

im Rahmen eines Pressegespräches kennen zu lernen und gemeinsam mit

  • Prof. Dr. Ludger Frerichs
    Leiter des Instituts für mobile Maschinen und Nutzfahrzeuge der TU Braunschweig,
  • Dr. Wolfgang Burget,
    Geschäftsführer des Baumaschinenherstellers LIEBHERR – EMtec GmbH und
  • Dr. Eberhard Nacke,
    Leiter Produktstrategie beim Landmaschinenhersteller CLAAS KGaA mbH,

aktuelle Fragen zur Rolle von Landmaschinen und mobilen Arbeitsmaschinen zu diskutieren. Als Bildmotive stehen Modelle von Land- und Baumaschinen zur Verfügung.

 

Kontakt

Andreas Redeker
Veranstaltungsorganisation
ITS Niedersachsen e.V.
Hermann-Blenk-Str. 17
38108 Braunschweig
Tel.: 0531/35406-73
E-Mail: andreas.redeker@its-nds.de
www.tu-braunschweig.de/imn/emma