06.03.2015 | Presseinformationen:

Studierende als Lehrende: Ars legendi-Fakultätenpreis Biologie geht an die TU Braunschweig

Dr. Simone Karrie, Prof. Reinhard Köster und Prof. Martin Korte von der Technischen Universität Braunschweig sind mit dem Ars legendi-Falkutätenpreis in der Kategorie Biologie ausgezeichnet worden. Mit ihrem Lehrkonzept „Studierende als Lehrende“ schließen sie die Lücke zwischen fachwissenschaftlichem Studium, Vermittlung und Praxiswissen. Alle Veranstaltungsmodule zielen darauf, Eigenständigkeit und aktive Beteiligung der Studierenden am Lernen zu fördern. Beim Transfer des Lehrstoffes wird die kognitive Verarbeitung ebenso verbessert wie die dauerhafte Speicherung des Gelernten. Auch das Erlebnis, vom Lernenden zum Lehrenden zu werden, hat positive Effekte auf Motivation und Lernleistung.

Das Team um Simone Karrie, Reinhard Köster und Martin Korte macht Studierende zu Lehrenden und schließt damit eine wichtige Lücke zwischen fachwissenschaftlichem Studium, Vermittlung und Praxiswissen. Das Konzept aus dem Zoologischen Institut der TU Braunschweig macht sich verschiedene Beobachtungen zum Lernverhalten zu Nutze: Um fachliche Inhalte auch aktiv erklären zu können, müssen diese besonders tief durchdrungen werden. Dabei wirkt sich der Umstand, vom Lernenden zum Lehrenden zu werden und Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte oder Mitstudierende zu unterrichten, positiv auf Lernleistung und Motivation aus. „Im Ergebnis wird der biowissenschaftliche Lernstoff signifikant effizienter gelernt und beherrscht, und kann auch in verschiedenen Kontexten sicher abgerufen werden“, erläutert Martin Korte.

Die Ars legendi-Preisträger 2015 (v.l.) Prof. Bernd Müller-Röber ( Präsident Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland e.V.), Prof. Reinhard Köster, Dr. Simone Karrie, Prof. Martin Korte und Dr. Volker Meyer-Guckel (Stifterverband) Bildnachweis: Kay Herschelmann

Die Ars legendi-Preisträger 2015 (v.l.) Prof. Bernd Müller-Röber (Präsident Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland e.V.), Prof. Reinhard Köster, Dr. Simone Karrie, Prof. Martin Korte und Dr. Volker Meyer-Guckel (Stifterverband)
Bildnachweis: Kay Herschelmann

Brückenschlag zwischen Hochschule und Gymnasium
Die Studierende haben die Wahl zwischen den drei Lehreinheiten „Teach It Forward“, „Teach The Teachers“ und „Teach Your Peers“, in denen sie jeweils die konkret zu bearbeitenden Inhalte selbst wählen.

 

 

  • „Teach It Forward“ findet seit dem Wintersemester 2012 in jedem Semester statt. Es richtet sich an Studierende der Biologie, Biotechnologie und Psychologie sowie an Schüler der gymnasialen Oberstufe. Es bietet Gruppen von jeweils zwei bis drei Studierenden die Möglichkeit, als „Botschafter der Wissenschaft“ eigenverantwortlich für den Unterricht der gymnasialen Oberstufe relevante Lerninhalte zu präsentieren. Die Studierenden arbeiten den universitären Lernstoff auf und passen ihn an den Lehrplan an, um ihn Schülerinnen und Schülern mit Hilfe von Präsentationen und Experimenten in einer Doppel-Unterrichtsstunde zu vermitteln.
  • „Teach The Teachers“ wird seit dem Wintersemester 2013 jedes Semester durchgeführt und richtet sich an Studierende der Biologie und Biotechnologie sowie an Lehrkräfte der gymnasialen Oberstufe. Im Rahmen des Programms arbeiten Studierende Lehrstoff eigenverantwortlich aus, sodass dieser anschließend in einem Seminar mit angeschlossenem Laborpraktikum Gymnasiallehrerinnen und -lehrern vermittelt werden kann. Die behandelten Themen sind für den Unterricht relevant und gehen einen Schritt über das hinaus, was in der Schule sonst möglich wäre. Die teilnehmenden Lehrkräfte erhalten ein aktuelles Bild aus der Forschung und von den Studienbedingungen, welche sie direkt an ihre Schülerinnen und Schüler weitergeben können.
  • „Teach Your Peers“ wurde erstmalig im gerade beendeten Wintersemester durchgeführt und soll zukünftig in jedem Semester stattfinden. Es richtet sich vor allem an Studierende der Biologie und Biotechnologie, aber auch Schüler, Lehrkräfte und biologisch Interessierte können davon profitieren. „Teach Your Peers“ greift die Idee von MOOCs (massive open online courses) auf. Studierende arbeiten klar umrissene biowissenschaftliche Lerninhalte eigenverantwortlich aus und machen diese frei zugänglich. Die MOOCs können von jedem – insbesondere aber von den Mitstudierenden (peers) – in einer Online-Datenbank abgerufen werden. Von den Studierenden selber angefertigte Medienformate (Video-, Audioaufnahmen, Text, Abbildungen) werden dabei mit themenspezifischen Online-Lernaufgaben verknüpft.

Den Studierenden steht ein eigener Raum mit Computer, Internetzugang und Poster-Materialien zur Verfügung, in dem sie ihre Lehreinheiten planen und ausarbeiten können. In einem weiteren Raum gibt es eine Werkstatt, in der die Studierenden eigene Versuchsaufbauten planen und erproben können. Die Koordinatorin Simone Karrie begleitet Studierende bei jedem Schulbesuch und jedem Lehrerpraktikum. „So kann ich den Studierenden zeitnah eine direkte Rückmeldung geben, die sie bei einem zweiten Schul- oder Lehrertermin berücksichtigen können“, erläutert Karrie.

Methoden-, Sozial- und Medienkompetenz einüben
Die Veranstaltungsmodule „Teach It Forward“, „Teach The Teachers“ und „Teach Your Peers“ fördern Methoden-, Sozial- und Medienkompetenzen auf umfassende Weise: Die Ausarbeitung der Lehreinheiten und Versuche erfolgt nach Anregung in kleinen Gruppen größtenteils in Eigeninitiative. Dies fördert neben der Teamfähigkeit vor allem auch selbstständiges, eigenverantwortliches Arbeiten sowie Planungs- und Entscheidungskompetenz. Bei der Vermittlung der Lehrinhalte müssen sich die Studierenden in die Situation und den Wissenstand von Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern hineinversetzen. Dadurch werden Kommunikation und Empathie gefördert. Überlegungen, wie ein Inhalt am wirkungsvollstem auch im Internet präsentiert werden kann, fördern die Medienkompetenz und schaffen ein Bewusstsein für wirksames Präsentieren in der Öffentlichkeit. Die Vermittlung des Lehrstoffes vor Schülern, Lehrkräften oder auf einer Internet-Plattform trainiert die Studierenden im Auftreten und Präsentieren, ebenso wie im präzisen Formulieren. „Studierende sollen schnell, schlank und effizient studieren“, so Preisträger Reinhard Köster „dadurch kommt das Einüben ebenso wichtiger sozialer Kompetenzen häufig zu kurz. Dabei wird übersehen, dass emotionale Intelligenz und Teamfähigkeit nicht nur unabdingbar für den beruflichen Erfolg sind, sondern auch für die eigene Zufriedenheit“.

Erfolgreicher Ansatz
Die Module „Teach It Forward“, „Teach The Teachers“ und „Teach Your Peers“ sind Teil des Teach4TU-Innovationsprogramms der Technischen Universität Braunschweig und wurden zunächst nach wettbewerblicher Auswahl gefördert und anschließend verstetigt. Die Module haben damit direkt zur Weiterentwicklung der Lehre in den jeweiligen Studienprogrammen beitragen und wurden auch in anderen Fakultäten als „Best Practices“ vorgestellt. Die Module werden sowohl durch die Studierenden als auch durch die teilnehmenden Lehrkräfte evaluiert. Die Ergebnisse dieser Evaluationen sind hervorragend, was sich auch in der mehrfachen Belegung der Module durch die Studierenden und eine stetig wachsende Zahl an teilnehmenden Schulen spiegelt.

Über den Preis
Der Ars legendi-Preis Mathematik und Naturwissenschaften wird seit 2014 in den vier Kategorien Biologie, Chemie, Mathematik und Physik verliehen und ist jeweils mit 5.000 € dotiert. Ausgelobt wird der Preis vom Stifterverband, der Gesellschaft Deutscher Chemiker, der Deutschen Mathematiker-Vereinigung, der Deutsche Physikalische Gesellschaft und vom Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland.

 

Weitere Informationen:

Sie erreichen Prof. Martin Korte und Prof. Reinhard Köster unter 0531-391 3231.
Regina Eckhoff, Presse und Kommunikation der TU Braunschweig, Tel.: 0531-3914123, E-Mail: r.eckhoff@tu-braunschweig.de
Silke Klaproth-Förster, VBIO Geschäftsstelle Berlin, Tel.: 030-27891917, e-Mail: klaproth-foerster@vbio.de