06.05.2015 | Presseinformationen:

Internationale Tagung „Prekäre Identitäten“ Gift und Vergiftung in Wissenschaft und Film

Welche Facetten eröffnet das Thema “Gift“, fragt die Tagung „Prekäre Identitäten – Gift und Vergiftung in Wissenschaft und Film“ vom 21. bis 23. Mai 2015. Die Tagung, die gemeinsam von der TU Braunschweig und der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig ausgerichtet wird, beschäftigt sich je nach Perspektive mit dem Gift als Stoff bzw. mit der Vergiftung als Vorgang.

Gifte als prekäre Stoffe schillern zwischen dem Materiellen und der Idee des Bösen. Obwohl Medizin und Pharmazie be­anspruchen, Gifte in heilsame Stoffe zu verwandeln, klingt mit dem Begriff „Pharmakon” bzw. Wirkstoff im­mer auch etwas von Gefahr und Ambivalenz an.

Die Tagung findet statt vom

21.05. bis zum 23.05.2015
im Haus der Wissenschaft, Raum Veolia/Weitblick,
Pockelsstr. 11, 38106 Braunschweig.

Die gemeinsam Veranstaltung von der HBK Braunschweig und der TU Braunschweig wurde organisiert von Prof. Dr. Heike Klippel, Dr. Anke Zechner (beide HBK), Prof. Dr. Bettina Wahrig und Julia Saatz (beide TU Braunschweig).

Die Vorträge sind teilweise in deutscher und englischer Sprache. Der Besuch von einzelnen Vorträgen ist möglich. Eine Anmeldung ist erwünscht unter: prekaere-identitaeten.pharmgesch-bs.de. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter prekaere-identitaeten.pharmgesch-bs.de

Programm

Donnerstag 21.05.15
14:30 Uhr Welcome
15:00 Julia Saatz (Braunschweig): Deutsche Giftmörderinnen im 18. Jahrhundert
15:45 José Bertomeu Sanchez (Valencia): The Truth About the Lafarge Case: Controversies and Poisons in Salons and Academies During the 19th Century
17:00 Heike Klippel (Braunschweig): From Substance to Phantasm
18:30 Keynote: Astrid Deuber-Mankowsky (Bochum): Autoimmunität und Differenz: Verwundbarkeit und Genießen in Todd Haynes’ Poison (1991) und Safe (1995)

Freitag 22.05.15
09:30 Silvia Micheletti (Gidda): “Life and Death Appeared to Me Ideal Bounds”: Investigations into Life, Death, Resuscitation and Vegetable Poisons in Early 19th Century Britain
10:15 Stefan Trinkaus (Düsseldorf): “Everything Stays Down Where It’s Wounded”: Prekäre Ontologien und Ökologien des Gifts
11:30 Anke Zechner (Braunschweig): Giftiges Kino. Vergiftung und das Unsichtbare
12:15 Maja Figge (Berlin): Serial Poisoning: Actualizations of the “Yellow Peril” in 1960s Fu Manchu
14:15 Sylvia Pamboukian (Pittsburgh): Fun and Games: The Joy of Poisoning in Children’s Literature
15:00 Muriel Andrin (Bruxelles): Invisible Evidence – Staging Poison in Classical Hollywood Films
17:00 Filmstudio der HBK, Johannes-Selenka-Platz 1
André Wendler (Weimar): Nuclear Power Subjects. Superheroes and Energetic Film
18:00 Filmprogramm
19:00 Buffet

Samstag 23.05.15
10:00 Bettina Wahrig (Braunschweig): “Nature is Lopsided”: Muscarine as a Scientific and Literary Fascinosum
10:45 Drehli Robnik (Wien): Poison Ivy, Lux Interior, Cramps: Cinema as Ontoxicological “Mit-Gift” (Being-With Not as a Given)
11:45 Heiko Stoff (Braunschweig): Commentary on Precarious Identities
12:15 Abschlussdiskussion