28.06.2014 | Presseinformationen:

Die Gewinner des MacGyver Ideenwettbewerbs 2014 der TU Braunschweig Originelle Maschinen zeigten im Audimax, auf welche Art man einen Tennisball transportieren kann

„Baue eine Maschine, die einen Tennisball durch eine waagerechte kreisrunde Öffnung in 1,5 Meter Höhe transportiert“, so lautete die diesjährige Aufgabe des MacGyver Ideenwettbewerbs der Technischen Universität Braunschweig.

Heute am Samstag, 28. Juni 2014, präsentierten in 27 Schüler- und Studierendenteams über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit ihren Maschinen, wie viele Möglichkeiten es gibt, Tennisbälle in eine kreisrunde Öffnung abzulegen, zu rollen, zu werfen oder zu schieben.

13 Schüler- und 14 Studierendenteams zeigten unter dem Beifall des begeisterten Publikums im Audimax ihre kreativen und unterhaltsamen Lösungen. Die Teams hatten drei Wochen Zeit und 20 Euro zur Verfügung und ihrer Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Die Maschine des „K@osgirls“-Teams der Hauptschule Edemissen, die für das beste Gesamtpaket der Schüler  ausgezeichnet wurde.

Die Maschine des „K@osgirls“-Teams der Hauptschule Edemissen, die für das beste Gesamtpaket der Schüler ausgezeichnet wurde.

Eine fachkundige Jury kürte jeweils die

  • die genial einfachsten Maschinen
  • die genial komplexesten Maschinen
  • und das beste Gesamtpaket

Schüler-Gewinnerteams des MacGyver-Ideenwettbewerbs 2014: (jeweils mit Siegerkategorie, Gruppennamen und Teilnehmern)

Die genial einfachste Maschine

Name:  „MacGyvers Enkel“

Schule: Philipp Melanchton Gymnasium, Meine

Teilnehmer: Lukas Benstem, Paula Thielemann, Michel Vogeley, Maximilian Dominik Mienkina

Beschreibung:
• Katapultkonstruktion mit Gegengewicht (Backstein) aus Restmaterialien
• als Auslöser wurde eine Rucksackschnalle verwendet
• Ball wird in einer mit Klebeband (MacGyver-like) befestigten Keksdose nach oben befördert und über dem Loch positioniert, so dass der Ball durch das Loch fallen kann

Ebenfalls für das beste Gesamtpaket wurde das Studierenden-Team „Grenzenlos“ der TU Braunschweig ausgezeichnet

Ebenfalls für das beste Gesamtpaket wurde das Studierenden-Team „Grenzenlos“ der TU Braunschweig ausgezeichnet

Die genial komplexeste Maschine

Name:  „Der Macher“

Schule: Theodor Heuss Gymnasium, Wolfenbüttel

Teilnehmer: Felix Heinzten

Beschreibung:

  • Teleskopmechanismus aus Plastikrohren
  • Antrieb über Seilzug und Legomotor
  • Ball wird in einem Schwamm nach oben befördert, durch Biegung des Schwamms wird der Ball in Richtung Loch gekippt

 

Das beste Gesamtpaket

Name:  „K@osgirls“

Schule: Hauptschule Edemissen

Teilnehmer: Vanessa Ludwig, Mascha Pakull, Mareike Heinecke, Bianca Lenz, Lea Bendrin

Beschreibung:

  • Hebelprinzip
  • Auslösung durch Gegengewicht
  • Dämpfung der Bewegung durch Luftballon, Konfettiregen beim Platzen
  • Ball wird durch eine Flasche direkt über das Loch befördert

 

Studenten-Gewinnerteams des MacGyver-Ideenwettbewerbs 2014

Die genial einfachste Maschine

Hochschule: TU Braunschweig

Name:„Korbjäger“

Teilnehmer: Sebastian Effner, Nicole Flieger, Patrick Basan

Beschreibung:

  • Im Fußpunkt gefedert (zwei Rattenfallen) gelagerter Bambusstab
  • Ball klemmt in einen Becher und wird durch die Erschütterung im oberen Anschlag gelöst und fällt ins Loch

Die genial komplexeste Maschine

Hochschule: TU Braunschweig

Name:„1 durch k!“

Teilnehmer: Tim Meibes, Steffen Abraham, Christoffen Kronjäger, Dominik Kobbe, Nils-Gerrit Kottke

Beschreibung:

  • Pneumatischer Teleskopzylinder aus Kunststoffrohren
  • Antrieb über chemische Reaktion aus Cola-Mentos-Gemisch
  • Ball wird durch Endschalter (Band, biegsame Klammer) freigegeben    

Das beste Gesamtpaket

Name:  „Team Grenzenlos“

Universität: TU Braunschweig

Teilnehmer: Kevin Kurmann, Christopher Klumpe, Paul Tietz, Felix Engelken

Beschreibung:

  • Pneumatischer Hubzylinder aus Kunststoffrohren
  • Antrieb durch Abluft von einem Staubsauger („umgekehrter Staubsauger“)
  • Durch Endlagenschalter wird der Ball freigegeben und rollt ins Loch
  • Gimmick: Konfettiregen durch platzenden Ballon

Bildunterschrift: Die Maschine des „K@osgirls“-Teams der Hauptschule Edemissen, die für das beste Gesamtpaket der Schüler ausgezeichnet wurde.

Ebenfalls für das beste Gesamtpaket wurden die Studierenden-Team „Grenzenlos“ der TU Braunschweig ausgezeichnet

Kontakt
Prof. Georg-Peter Ostermeyer
Institut für Dynamik und Schwingungen der TU Braunschweig
Tel.: 0531/391-7002
E-Mail: gp.ostermeyer@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/ids
www.tu-braunschweig.de/macgyver