01.11.2018 | Magazin:

Zu Gast im Reich der Mitte Battery LabFactory Braunschweig besucht Tongji-Universität

Im April dieses Jahres startete das gemeinsame Projekt „BaSS“ der Technischen Universität Braunschweig und der Tongji Universität in Shanghai zur Standardisierung von Batteriesicherheit. Beide Hochschulen entwickeln zusammen neue Zellkomponenten und vereinheitlichen Formate und Prüfverfahren, um den Einsatz von Lithium-Ionen-Akkus in Elektrofahrzeugen zu optimieren. Im Oktober reisten am Projekt beteiligte Forscherinnen und Forscher der TU Braunschweig zum Austausch nach Shanghai.

Die chinesisch-deutsche Delegation zu Besuch am NEPSI. Bildnachweis: Lu Lucy

Auf dem Programm standen mehrere projektbezogene Workshops und Besuche in Forschungseinrichtungen der Tongji Universität und der involvierten Industriepartner. Zusätzlich erhielten die Braunschweiger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen Einblick in die Abläufe des nationalen Zertifizierungslaboratoriums NEPSI. Dadurch konnten sie die Herausforderungen der länderübergreifenden Normungsarbeit besser ergründen und Abweichungen bei der Zulassung von Automotive-Batteriezellen in China identifizieren. Der Batteriesystem- und Zellhersteller „Shanghai Pinetree Power“ stellte außerdem seine Forschungsaktivitäten und die Serienproduktion vor.

Teamwork bei der Batterienormung

Professor Thomas Vietor, Leiter des Institut für Konstruktionstechnik, bekräftigt die Zusammenarbeit mit China: „Ein intensiver und kontinuierlicherer Wissenstransfer mit den chinesischen Kolleginnen und Kollegen wird im Hinblick auf die rasant wachsende Technologieentwicklung auf dem Gebiet der Elektromobilität immer wichtiger. Wir sind deshalb dankbar für unsere langjährige und gute Kooperation mit der Tongji Universität in Shanghai, die wir im Rahmen der aktuellen Reise festigen aber auch durch neue Partnerschaften und gemeinsame Projekte erweitern konnten.“

Deutschland und China verbindet das Ziel, den Ausbau der Elektromobilität als ressourcenschonende Technologie zu unterstützen. Akademische Forschungskooperationen beider Länder sollen wesentliche Fortschritte bei innovativen Ladetechnologien und der Effizienz elektronischer Komponenten und Systeme erzielen. Mit den Ergebnissen soll unter anderem die deutsch-chinesische Normungszusammenarbeit im Themenkomplex der Elektromobilität intensiviert werden.