21.08.2017 | Magazin:

Vorbereitungen für die DLR_Uni_Summer_School 2017 Studierende werden für eine Woche zu Flugversuchsingenieuren

Studierende der Luft- und Raumfahrttechnik der Carolo Wilhelmina werden im Rahmen der DLR_Uni_Summer_School 2017 in Braunschweig für eine Woche zu Flugversuchsingenieuren. Mit dabei sind ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen aus ganz Deutschland. Interessierte Studierende können sich bis zum 25. August 2017 bewerben.

Das Forschungsflugzeug „D-IBUF“ ist seit 30 Jahren für die Forschung im Einsatz. (Bildnachweis: Uwe Bethke)

Die Technische Universität Braunschweig und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) bieten Studierenden der Luft- und Raumfahrttechnik im Rahmen DLR_Uni_Summer_School 2017 die einmalige Möglichkeit, vom 18. bis 22. September zu Flugversuchsingenieuren zu werden. Auf dem Programm stehen die Teilnahme an Forschungsflügen sowie die Auswertung und Präsentation der Ergebnisse am Ende der Woche.

Außerdem ist ein Rahmenprogramm am Forschungsflughafen geplant, sodass die Studierenden einen umfänglichen Eindruck vom Luftfahrtforschungsstandort Braunschweig erhalten. Neben den Braunschweiger Studierenden werden auch Nachwuchsforscherinnen und -forscher aus Aachen, Berlin, Darmstadt, Dresden, Hamburg und München dabei sein.

IFF mit Forschungsflugzeug D-IBUF auf Kurs

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Professor Peter Hecker vom Institut für Flugführung (IFF) der TU Braunschweig sind maßgeblich an der Organisation beteiligt. „Die Vorbereitungen für die DLR_Summer_School 2017 sind in vollem Gange“, erklärt der stellvertretende IFF-Leiter Thomas Feuerle. Unter anderem wird das IFF mit seinem zweimotorigen Turbopropflugzeug, einer Dornier Do 128-6, teilnehmen. Pilot Rudolf Hankers: „Wir werden spannende Versuche mit der IBUF fliegen. Es sind außergewöhnliche Flugversuche; hier wird den Studierenden eine einmalige Gelegenheit geboten, an solchen Flügen teilzunehmen.“

Flugversuchsingenieur für eine Woche

Die Aufgaben, die von den Studierenden bei den verschiedenen Forschungsflügen übernommen werden, sind nicht einfach. Flugversuchsingenieur Mark Bitter vom IFF erläutert: „Als Flugversuchsingenieur bin ich die Verbindung zwischen den Piloten und den Wissenschaftlern.“ Sein Job ist es, während Mess- und Forschungsflügen die benötigten Messwerte zu verfolgen und aufzuzeichnen. Außerdem unterstützt er bei der Vorbereitung der Flüge und wertet die Ergebnisse im Anschluss aus. „Es ist uns wichtig, den Nachwuchs für die Forschung zu begeistern. Die DLR_Summer_School 2017 bietet hierfür eine tolle Möglichkeit“, so Professor Hecker. „Wir freuen uns über die gemeinsame Veranstaltung und darüber, Studenten aus ganz Deutschland in Braunschweig willkommen heißen zu dürfen.“