14.03.2017 | Magazin:

Universitätsplatz: Ein neuer Name und drei neue Adressen

Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth, TU-Braunschweig-Präsident Prof. Jürgen Hesselbach und der Vorsitzende des Hochschulrats, Prof. Lothar Hagebölling (von links) enthüllen das neue Schild. Bildnachweis: TU Braunschweig.

Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth, TU-Braunschweig-Präsident Prof. Jürgen Hesselbach und der Vorsitzende des Hochschulrats, Prof. Lothar Hagebölling (von links) enthüllen das neue Schild. Bildnachweis: TU Braunschweig.

Der Platz zwischen der Universitätsbibliothek, dem Forumsgebäude und dem Audimax der Technischen Universität Braunschweig trägt ab heute den Namen „Universitätsplatz“.

Der Präsident der TU Braunschweig, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Hesselbach, und Oberbürgermeister Ulrich Markurth haben das Namensschild feierlich enthüllt.

Oberbürgermeister Ulrich Markurth: „Das Herz unserer Technischen Universität, dem akademischen Zentrum der Wissenschaftsstadt Braunschweig, schlägt künftig am Universitätsplatz. Damit bringen wir die Bedeutung der TU als wichtigen Teil der Stadtgesellschaft noch stärker zum Ausdruck. Der klare, sprechende Platzname signalisiert: Wir sind Universitätsstadt!“

Für viele Menschen sichtbarer

„Unser bisheriger ‚Forumsplatz‘ war bisher tatsächlich offiziell namenlos. Er war daher in vielen Ortungs- und Navigationssystemen nicht auffindbar“, erklärte TU Braunschweig-Präsident Jürgen Hesselbach. „Das wird sich künftig ändern. Die zentralen Gebäude, das Audimax, die Universitätsbibliothek und das Forumsgebäude, sind damit für viele Menschen in vielen Situationen sichtbarer. Der Universitätsplatz passt zu unserer Universität. Er ist ein Treffpunkt für unsere Studierenden, die hier Zweckmäßiges mit Angenehmem verbinden. Und er ist die zentrale Adresse der Carolo-Wilhelmina.“

Den Vorschlag, dem Platz erstmals einen offiziellen Namen zu geben, hatte die TU Braunschweig an die Stadt herangetragen. Der zuständige Stadtbezirksrat Nordstadt beschloss 2016 die Benennung, die jetzt durch die Aufstellung des Schildes sichtbar und wirksam wird.

Die von Friedrich Wilhelm Kraemer in den 1960er Jahren gestaltete Platzsituation gilt als Kern des Zentralcampus. Er ist auch städtebaulicher Mittelpunkt des durch universitäre Bauten geprägten Stadtquartiers. Durch die Neubenennung sind die drei genannten Gebäude nicht mehr der Pockelsstraße zugeordnet. Sie erhalten neue Adressen am Universitätsplatz: Die Universitätsbilbliothek hat ab sofort die Adresse „Universitätsplatz 1“. Das Forumsgebäude, in dem sich neben dem Präsidialbüro Teile der Verwaltung und Institute der Mathematik befinden, wird somit die Lagebezeichnung „Universitätsplatz 2“ und das Audimax-Hörsaalgebäude „Universitätsplatz 3“ erhalten.