30.10.2015 | Magazin:

Studentisches Startup entwickelt smarte Deals für die smarte City »Couponiac« belegt ersten Platz bei Summer School des Entrepreneurship Centers

Die eigene Geschäftsidee kreativ und überzeugend zu präsentieren ist für den Erfolg von Startups besonders wichtig. Drei studentische Gründer, die etwas davon verstehen, sind Kristoph Siemens, Nils Fuchs und Pascal Slanina. Mit ihrem Startup „Couponiac“ haben die Studenten bei der diesjährigen Summer School des Entrepreneurship Centers den ersten Platz belegt und stehen nun im Finale des Geschäftsideen-Wettbewerbs „Idee 2015“ der Allianz für die Region.

 

Das Couponiac-Team: Nils Fuchs, Pascal Slanina und Kristoph Siemens. (Couponiac/TU Braunschweig)

Das Couponiac-Team: Nils Fuchs, Pascal Slanina und Kristoph Siemens. (Couponiac/TU Braunschweig)

Die Stadt der Zukunft ist „smart“, aber gilt das auch für Handel, Gastronomie und Dienstleistungen? Wenn es nach den drei Gründern von „Couponiac“ geht, dann ist für Braunschweig und die Region der erste Schritt in diese Richtung schon getan: Ab November bieten sie über die gleichnamige Smartphone-App kurzfristige rabattierte Angebote in der direkten Umgebung des Nutzers an, die auch gleich über die App bezahlt werden können. „Das Prinzip ist nicht unbekannt und erinnert entfernt an die gedruckten Gutscheinhefte aus dem analogen Zeitalter“, erklärt Kristoph Siemens vom Gründerteam. Gemeinsam mit seinen Kommilitonen Nils Fuchs und Pascal Slanina hat er Anfang 2015 „Couponiac“ gegründet. Seitdem arbeiten die Master- und Bachelor-Studenten aus verschiedenen Studiengängen an der TU Braunschweig und der Ostfalia in Wolfenbüttel neben Vorlesungen und Seminaren im „Ideeninkubator“ der Wissens- und Technologietransferstelle an ihrer Geschäftsidee.

Über einen befreundeten Gastronomen kam das Gründerteam auf die Idee für die Couponiac-App. „Ein leerer Tisch oder ein Ladenhüter kostet dem Unternehmer bares Geld. Die Lösung sind dann meist Rabattaktionen und Gruppendeals einschlägiger Plattformen oder Gutscheinhefte“, erklärt Kristoph Siemens und ergänzt: „Diese Aktionen müssen meist langfristig geplant werden und dann verdient ein Anbieter oder Plattformbetreiber noch kräftig mit.“ Mit Couponiac, erklären die Studenten, wollen sie nicht nur günstiger sein. Der Unternehmer könne mit ihrer App schneller und flexibler auf die jeweilige Auslastung reagieren und das zum Vorteil des Kunden: „Unsere Plattform bringt lokale Kunden und Anbieter ausschließlich dann zusammen, wenn der Bedarf besteht und zwar in Echtzeit“, erklärt Siemens und fügt hinzu: „Richtig ‚smart‘ wird die App dadurch, dass man nur die Angebote erhält, die in der unmittelbaren Nähe angeboten werden.“

In einer ersten Testphase kommt die App ab November in Braunschweig, Wolfenbüttel und Wolfsburg zum Einsatz. Eine Ausweitung auf weitere Städte in der Region ist bereits geplant. Doch davor steht für Kristoph Siemens, Nils Fuchs und Pascal Slanina noch ein anderer Termin auf dem Plan. Denn neben dem ersten Platz bei der Entrepreneurship Summer School qualifizierten sich die Gründer für das Finale bei „Idee 2015“, dem Geschäftsideen-Wettbewerb der Allianz für die Region. „Unser Pitch ist gut gelaufen und wir warten gespannt auf die Bekanntgabe der Platzierungen“, erklärt Siemens abschließend.

 

Weitere Informationen

  • Weitere Informationen über „Couponiac“ und die Summer School auf den Seiten des Entrepreneurship Centers finden Sie hier.

 

Kontakt

Kristoph Siemens
Couponiac UG (haftungsbeschränkt) i. G.
Ideeninkubator
Wissens- und Technologietransferstelle
Technische Universität Braunschweig
Bültenweg 17
38106 Braunschweig
E-Mail: info@couponiac.de
http://couponiac.de