18.06.2012 | Magazin:

„Milchmann 2.0“: Studierende gewinnen ersten und zweiten Preis beim LINGA-Wettbewerb

 

Sozialministerin Aygül Özkan (Zweite von rechts) überreichte von links: Kira Baresel/Gerontologie, Christian Sandtner/BWL Sarah Paggel/Verkehr- und Stadtbauwesen,Felicita Gleue/Dienstleistungsmanagement), Sandra Blömer (Pflegewissenschaft) die Siegerurkunden. Bild: Linga

Eine Gruppen mit Beteiligung zweier Studierender des Institut für Verkehr und Stadtbauwesen, die derzeit ihre Bachelorarbeit am Institut schreiben bzw. im Masterstudiengang Mobilität und Verkehr studieren, haben beim studentischen Ideenwettbewerb „Milchmann 2.0“ den ersten und zweiten Platz belegt. Damit haben sich die Konzepte „Mehr Mittel – mehr als nur Lebensmittel“ und „Müllmann 2.0 – Mülltransport ganz leicht gemacht, die Loccumer ham mitgedacht“ gegen sechs weitere Gruppen durchgesetzt.

Die Preise wurden bereits am 25. Mai 2012 von der niedersächsischen Sozialministerin Aygül Özkan übergeben (unser Bild). Unter dem Motto „Der Nachwuchs forscht für das Alter“ tritt die Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag (LINGA) seit 2009  an die Hochschulen: Studierende arbeiten in kleinen Teams hochschulübergreifend und interdisziplinär an zukunftsrelevanten Themen angesichts des demographischen Wandels.

Im Vordergrund stehen nicht die Ergebnisse, sondern der fachübergreifende Erfahrungsaustausch, die Teamarbeit und die gemeinsame Lösungsfindung. Fähigkeiten, die auch für die erfolgreiche Arbeit im Berufsleben eine immer wichtigere Rolle spielen. Die LINGA hat die interdisziplinäre studentische Blockwoche zum dritten Mal durchgeführt. In diesem Jahr hatten sich 45 Studierende aus sechs niedersächsischen Hochschulen und unterschiedlichen Studiengängen eine Woche intensiv mit der Frage „Wie werden ältere Menschen in ländlichen Regionen zukünftig wohnen?“ beschäftigt.