18.05.2018 | Magazin:

HZI und TU Braunschweig zeichnen Naturstoffforscher und Nachwuchsforschende aus Mikrobielle Naturstoffe gegen Infektionen

Der Pharmazeut Prof. Rolf Müller wurde für seine herausragenden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der mikrobiellen Naturstoffe mit der Inhoffen-Medaille ausgezeichnet. Außerdem wurden zwei Förderpreise für herausragende Dissertationen an der Technischen Universität Braunschweig vergeben. Die Auszeichnung wird jährlich vom Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI), der TU Braunschweig und dem Förderverein des HZI verliehen.

v.l.n.r.: Prof. Dirk Heinz (HZI), Prof. Rolf Müller (HIPS), Prof. Anke Kaysser-Pyzalla (TU Braunschweig), Frieda Kage (TU Braunschweig), Daniel Todt (TWINCORE), Prof. Dieter Jahn (TU Braunschweig) und Dr. Hansjörg Hauser (HZI / Förderverein). Bildnachweis: Kristina Rottig/TU Braunschweig

Zahlreiche Krankheitserreger sind in der Lage, Resistenzen gegen Medikamente wie Antibiotika auszubilden und sich so vor ihnen zu schützen und unkontrolliert zu verbreiten. Zudem können viele Krankheiten nicht ausreichend behandelt werden, da wirksame Arzneimittel fehlen. Die Suche nach neuen Wirkstoffen ist sehr aufwendig. Interessante Kandidaten sind dabei Naturstoffe, sogenannte Sekundärmetabolite, die von Bakterien, Pilzen und Pflanzen hergestellt werden. Dies ist das Spezialgebiet des Naturstoffforschers Prof. Rolf Müller. Für seine herausragenden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Entdeckung mikrobieller Naturstoffe vor allem aus Myxobakterien wurde der deutsche Pharmazeut am 17. Mai mit dem Inhoffen-Preis geehrt. Müller leitet das Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS), einen Standort des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Kooperation mit der Universität des Saarlandes. Der Preis wird jährlich vom Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI), der Technischen Universität Braunschweig und dem Förderverein des HZI verliehen.

Förderpreise für Dissertationen

Im Rahmen der Inhoffen-Vorlesung würdigt der Förderverein des HZI außerdem herausragende lebenswissenschaftliche Dissertationen, die am HZI und der Technischen Universität Braunschweig abgeschlossen wurden. Die Preisträger, der mit je 1000 Euro dotierten Förderpreise, sind in diesem Jahr Dr. Frieda Kage, TU Braunschweig, und Dr. Daniel Todt, TWINCORE Hannover.