28.02.2014 | Magazin:

Heinz-Maier-Leibnitz-Preis der DFG für Dr. Marc D. Walter

Der Braunschweiger Wissenschaftler Dr. Marc D. Walter wird mit dem mit 20.000 € dotierten Heinz-Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ausgezeichnet. Die Verleihung findet am 12. Mai in Berlin statt.

Dr. Marc D. Walter

Dr. Marc D. Walter

Seit 2010 erforscht Dr. Walter als Leiter der Emmy Noether-Nachwuchsgruppe am Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Technischen Universität Braunschweig u.a. auf dem Gebiet der Synthese und Charakterisierung von Halbsandwich-Komplexen des Eisens. Die dabei gewonnen Erkenntnisse, sind zum einen von fundamentaler Bedeutung für das Verständnis der klassischen Organometallchemie, zum anderen ermöglichen sie aber auch einen detaillierten Einblicke in die Funktions-Reaktivitätsbeziehung dieser Verbindungsklasse und damit auch in deren potenzielle katalytische Anwendungen. Eine Vielzahl industrieller Prozesse beruhen auf dem katalytischen Einsatz metallorganischer Verbindungen, und haben damit auch unmittelbaren Einfluss auf unser tägliches Leben. Jedoch werden in diesem Prozessen teilweise teure Edelmetalle eingesetzt, wobei aber auch kostengünstigere und weniger toxischer Metalle prinzipiell geeignet sind.

 

Kontakt:
Prof. Dr. Matthias Tamm
Dr. Marc D. Walter
Technische Universität Braunschweig
Institut für Anorganische und Analytische Chemie
Hagenring 30
38106 Braunschweig
Telefon: +49 (531) 391-5312
E-mail: mwalter@tu-bs.de
www.tu-braunschweig.de/iaac