28.10.2010 | Magazin:

Gründerteam der TU Braunschweig siegte: Kontaktlose EKG-Messungen mit neuartigem Gerät

Das Projekt „Kapazitives EKG“ gewann den ersten Platz im Gründer-Wettbewerb „Startbahn Ruhr Businessplan-Wettbewerb Medizinwirtschaft“. Die beiden Preisträger der TU Braunschweig Henning Böge und Dr. Martin Oehler sicherten sich ein Preisgeld von 30.000 Euro.

Während der Studienarbeit von Böge am TU-Institut für Elektrische Messtechnik und Grundlagen der Elektrotechnik, die u.a. durch Dr. Oehler, betreut wurde, lernten sich die beiden Gründer kennen. Gemeinsam wollen sie eine deutliche Verbesserung der EKG-Messung zu erzielen. Ein neuartiges EKG-Gerät ermöglicht eine kontaktlose Messung, auch durch Kleidung hindurch, und bietet eine höhere Ortsauflösung. Beides führt zu einer Vereinfachung und Beschleunigung des Messprozesses. Als nächste Schritte planen die Jungunternehmer die Fertigstellung des Prototypen und die medizinische Zertifizierung ihrer Entwicklung.

Auf die Hälfte des Preisgelds verzichten Böge und Oehler: Da der Preis vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert wird, ist ein Firmensitz in diesem Bundesland Voraussetzung für den vollen Gewinn. Beide Wissenschaftler wollen ihre Firma in Braunschweig gründen und das Preisgeld komplett in ihr Unternehmen investieren.

Startbahn Ruhr ist ein bundesweit ausgeschriebener Businessplanwettbewerb mit dem Fokus auf die Medizinwirtschaft. Neben dem eigentlichen Businessplan wurde ein Vortrag vor der Jury bewertet.