26.09.2014 | Magazin:

Fachgesellschaft zeichnet drei Chemiker der TU Braunschweig aus

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) sowie zwei ihrer Fachgruppen haben insgesamt drei Chemiker der Technischen Universität Braunschweig ausgezeichnet. Für seine besonderen Verdienste um die chemische Literatur und Chemieinformation erhielt Prof. Dr. Henning Hopf vom Institut für Organische Chemie der TU Braunschweig die Gmelin-Beilstein-Denkmünze der GDCh. Mit den Nachwuchspreisen der GDCh-Fachgruppen wurden Prof. Dr. Daniel Werz vom Institut für Organische Chemie und Dr. Marc D. Walter vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie ausgezeichnet.

 

Gmelin-Beilstein-Denkmünze für Prof. Henning Hopf
Der ehemalige Leiter des Instituts für Organische Chemie der TU Brauschweig, Prof. Dr. Henning Hopf, wurde am 16. September 2014 in Weimar, im Rahmen der ORCHEM-Tagung der Liebig-Vereinigung für Organische Chemie, mit der Gmelin-Beilstein-Denkmünze ausgezeichnet. Wie bereits im Notiz-Blog berichtet wurde, erhält Prof. Hopf die Auszeichnung für seine besonderen Verdienste um die chemische Literatur und Chemieinformation.

Der stv. GDCh-Präsident Prof. Dr. Eckhard Ottow, Prof. Dr. Henning Hopf, Laudator Dr. Peter Gölitz bei der Preisverleihung (GDCh/Maik Schuck)

Der stv. GDCh-Präsident Prof. Dr. Eckhard Ottow, Prof. Dr. Henning Hopf, Laudator Dr. Peter Gölitz bei der Preisverleihung (GDCh/Maik Schuck)

„Preisträger Hopf, von 2004 bis 2005 Präsident der GDCh, gehört mit zahlreichen Ehrungen zu den renommiertesten Chemikern in Deutschland. Sein wissenschaftliches Interesse galt der Grundlagenforschung und der Wissensvermittlung. So verfasste Hopf vielzählige Beiträge zur Lehrbuchliteratur. Er war und ist (Haupt-)Herausgeber angesehener Fachzeitschriften, und als Literaturbeauftragter des GDCh-Vorstands maßgeblich an der Etablierung europäischer Chemiejournale beteiligt. Hopf ist in zahlreichen wissenschaftlichen Organisationen, Beratergremien und Herausgebergremien wissenschaftlicher Zeitschriften ehrenamtlich aktiv und Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Hamburg sowie der Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften. Die Resultate seiner vielfältigen Forschungen sind in ca. 650 Originalarbeiten, Übersichtsartikeln, Buchkapiteln und Büchern zusammengefasst.“, so der Wissenschaftliche Pressedienst Chemie der GDCh zur Verleihung.

 

Preise für junge Wissenschaftler der GDCh-Fachgruppen

Prof. Dr. Daniel Werz und Laudator Prof. Dr. Hans-Ulrich Reißig (GDCh/Maik Schuck)

Prof. Dr. Daniel Werz und Laudator Prof. Dr. Hans-Ulrich Reißig (GDCh/Maik Schuck)

Ebenfalls im Rahmen ORCHEM-Tagung in Weimar wurde Prof. Dr. Daniel Werz mit dem Preis für Nachwuchswissenschaftler der Liebig-Vereinigung für Organische Chemie auszeichnet. „Werz weist herausragende wissenschaftliche Arbeiten zu Kohlenhydraten und zur Synthese von Heterocyclen über Donor-Akzeptor-Cyclopropane vor. Er gilt mit seinen Publikationen in renommierten Fachzeitschriften als einer der produktivsten jungen Chemiker in Deutschland“, begründete die GDCh-Fachgruppe.

 

Wöhler-Vorsitzender Prof. Dr. Thomas Fässler, Dr. Marc D. Walter und Laudator Prof. Dr. Matthias Tamm (GDCh/Fotolutz)

Wöhler-Vorsitzender Prof. Dr. Thomas Fässler, Dr. Marc D. Walter und Laudator Prof. Dr. Matthias Tamm (GDCh/Fotolutz)

Die 17. Vortragstagung der Wöhler-Vereinigung für Anorganische Chemie der GDCh war Ort und Anlass für eine weitere Auszeichnung: Dr. Marc. D. Walter erhielt „für seine herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten zur anorganischen Chemie“ am 25. September 2014 in Saarbrücken den Wöhler-BASF-Nachwuchspreis. Der Arbeitsgruppenleiter am Institut für Anorganische und Analytische Chemie widme sich in seiner Forschung vor allem Übergangsmetallkomplexen mit sterisch anspruchsvollen Cyclopentadienylliganden, die zur Aktivierung kleiner Moleküle eingesetzt werden können. Zudem weise er bereits ein Verzeichnis von 55 Publikationen auf, so die Pressemitteilung der GDCh. Dr. Walter leitet seit 2010 eine Emmy Noether-Nachwuchsgruppe der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der TU Braunschweig und wurde bereits im Mai 2014 mit dem Heinz-Maier-Leibnitz-Preis der DFG ausgezeichnet.

 

Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit rund 31.000 Mitgliedern zu den größten
chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 27 Fachgruppen und Sektionen,
darunter die Liebig-Vereinigung für Organische Chemie mit etwa 1.500 Mitgliedern und die Wöhler-Vereinigung für Anorganische Chemie mit fast 800 Mitgliedern.

Gmelin-Beilstein-Denkmünze der der Gesellschaft Deutscher Chemiker wird an Persönlichkeiten verliehen, die besondere Verdienste um die chemische Literatur, Chemieinformation oder um Chemiegeschichte erworben haben. Der mit 5.000 Euro dotierte ORCHEM-Preis der Liebig-Vereinigung wird an Nachwuchswissenschaftler verliehen, die sich durch neue, originelle und richtungweisende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Fachgebiet qualifiziert haben. Der Wöhler-BASF-Nachwuchspreis der GDCh-Fachgruppe für Anorganische Chemie ist ebenfalls mit 5.000 Euro dotiert und wird von der BASF finanziell unterstützt. Er wird an Nachwuchswissenschaftler für herausragende, eigenständige wissenschaftliche Arbeiten aus dem Gebiet der Anorganischen Chemie verliehen.

 

Weitere Informationen

  • Presseinformation des Wissenschaftlichen Pressediensts Chemie der GDCh „Anorganische Chemie zu Gast in Saarbrücken – Zwei Preisverleihungen auf der Wöhler-Tagung“ vom 03. September 2014 hier.
  • Presseinformation des Wissenschaftlichen Pressediensts Chemie der GDCh „ORCHEM: Eine Konferenz, vier Preisträger – Beller, Hopf, Schoenebeck und Werz werden ausgezeichnet“ vom 27. August 2014 hier.
  • Notiz-Blog der TU Braunschweig „Gmelin-Beilstein-Denkmünze für Prof. Henning Hopf“ vom 20. Mai 2014 hier.
  • Presseinformation der TU Braunschweig „Marc D. Walter erhält Heinz-Maier-Leibnitz-Preis“ vom 13. März 2014 hier.

 

Kontakt
Prof. Dr. Henning Hopf
Institut für Organische Chemie
Technische Universität Braunschweig
Hagenring 30
38106 Braunschweig
Tel.: 0531/391-5255
E-Mail: h.hopf@tu-braunschweig.de
www.oc.tu-bs.de

Prof. Dr. Daniel B. Werz
Institut für Organische Chemie
Technische Universität Braunschweig
Hagenring 30
38106 Braunschweig
Tel.: 0531/391-5266
E-Mail: d.werz@tu-braunschweig.de
www.werzlab.de

Dr. Marc D. Walter
Institut für Anorganische und Analytische Chemie
Technische Universität Braunschweig
Hagenring 30
38106 Braunschweig
Telefon: 0531/391-5312
E-Mail: mwalter@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/iaac