21.12.2009 | Magazin:

Architekturstudentin der TU Braunschweig gewinnt Egon Eiermann Preis

Vor 150 Zuhörern nahm Svea Franzke im voll besetzten Architekturpavillon der TU Braunschweig den mit 5000 Euro dotierten Egon Eiermann Preis entgegen. Die Braunschweiger Architekturstudentin überzeugte die hochkarätig besetzte Jury unter dem Vorsitz von Prof. Regine Leibinger mit einem Wohnhaus der besonderen Art. Im Fall einer durch den Klimawandel bedingten Überflutung der Dresdner Elbauen löst sich das Dach des Hauses und wird mit einer Seilzugmechanik auf einen Berg gezogen. „Mit großer poetischer und zeichnerischer Kraft erzählt uns diese Arbeit die Geschichte eines Forschers, den die aus dem Klimawandel resultierenden zunehmenden Naturgewalten faszinieren“ würdigt die Jury die Arbeit. Besonders stolz zeigte sich auch Prof. Berthold Penkhues, an dessen Lehrstuhl für Experimentelles Entwerfen die Aufgabe zum hochaktuellen Thema „Architektur in Zeiten des Klimawandels“ gestellt wurde: „Wir freuen uns, dass der renommierteste Architekturstudentenpreis in Deutschland an die TU Braunschweig geht. Mit der Wahl des Themas zeigt sich die Eternit AG als Auslober des Preises ganz auf der Höhe der Zeit. Die Preisträgerin Svea Franzke hat nicht nur mit diesem Entwurf, sondern auch mit ihrer anschließenden Diplomarbeit ihr architektonisches Talent eindrucksvoll unter Beweis gestellt.“ Die ausgezeichneten Arbeiten sind in einem Katalog dokumentiert, der kostenlos beim Karl Krämer Verlag in Stuttgart oder direkt bei der Eternit AG bestellt werden kann (www.eternit.de)