21.12.2009 | Magazin:

Alstom Innovationspreis für Martin Schwerter

Den ersten Preis des diesjährigen Innovationspreis des Unternehmens Alstom, der mit 5.000 Euro dotiert ist, erhält Martin Schwerter, Maschinenbaustudent der TU Braunschweig, für die Entwicklung eines intelligenten Fahrgastinformationssystems. Sein Ziel ist die Entwicklung eines intelligenten Fahrgastinformationssystems, das die individuellen Interessen und Bedürfnisse des Fahrgastes berücksichtigt, aber auch den Verkehrsunternehmen Vorteile, zum Beispiel bei der Optimierung des Fahrplans, bietet.

Bahnfahren wird heute dem Fahrgast schon an vielen Stellen erleichtert. Bahnfahrkarten können problemlos am Computer zu Hause geordert werden. Auch an den Automaten kann man schnell ein Ticket kaufen. Reiseverbindungen lassen sich ebenso mühelos ermitteln. Aber sobald der Reisende in der Bahn sitzt, ist er bisher abgeschnitten von vielen Informationen.

Mit Hilfe eines elektronisch lesbaren 2D Barcodes auf der Fahrkarte, meldet sich der Fahrgast am bordinternen System an. Beim Einnehmen seines Platzes im Zug steckt er die Fahrkarte in das an seinem Platz installiertem Lesegerät. Der Fahrgast erhält dann über ein Display am Platz aktuelle Informationen zu seiner Verbindung. Über ein Netzwerk werden Informationen zur gewünschten Verbindung und dem Echtzeitfahrplan abgeglichen. Die Verkehrsunternehmen profitieren vom System durch die Möglichkeit der Optimierung des Fahrplans aufgrund der exakten Dokumentation des Nachfrageverhaltens der Fahrgäste sowie durch die Entlastung der Mitarbeiter. Eine LED am Platz kann dem Schaffner die Gültigkeit der Fahrkarte anzeigen, bei Verspätungen bekommt der Kunde individuelle Informationen zu seiner Verbindung über das Display am Platz. Realisiert wird das System über ein Netzwerk zwischen den Bedienterminals an den Plätzen, dem Zugcomputer sowie dem Netzwerk und den Datenbänken außerhalb des Zuges. Die Verbindung zwischen den einzelnen Teilen des Netzwerkes wird über ein Client-Server-System realisiert.