25.11.2011 | Presseinformationen:

Veranstaltungsreihe „Zukunftsfragen – kontrovers“ Von der Ware zum öffentlichen Gut – Hochschule der Zukunft

Über dieses Thema diskutieren Prof. Dr. Gesine Schwan, Präsidentin der Humboldt-Viadrina School of Governance, Berlin, und Prof. Dr. Jürgen Hesselbach, Präsident der Technischen Universität Braunschweig,

am Montag, 5. Dezember 2011, 18.30 Uhr,
Hörsaal SN 19.1, Pockelsstraße 4, Altgebäude der TU Braunschweig

Moderation: Sonja Staack, Berlin

Die Hochschulen befinden sich in einem dramatischen Wandel. Die Europäisierung des Hochschulraumes durch den Bolognaprozess und die Einführung neuer Steuerungsmodelle haben das traditionelle Selbstverständnis und die bislang gültige Aufgabenstellung der Hochschulen in Frage gestellt. Leistungsorientierte und verkürzte Studiengänge, Abhängigkeiten von Drittmitteln, (kurz-)befristete Arbeitsverhältnisse, die Einführung von Studiengebühren und der Abbau von demokratischen Strukturen sind die Folgen. Stichworte wie „deregulierte“, „entfesselte“ und »unternehmerische« Hochschule prägen die Debatte. Dies hat die Hans-Böckler-Stiftung und die Gewerkschaften dazu veranlasst, eine Leitbilddiskussion „Demokratische und Soziale Hochschule“ anzustoßen.

Auch Prof. Dr. Gesine Schwan hat sich dazu geäußert. In ihrem Vortrag »Von der Ware zum öffentlichen Gut« beschreibt sie ihre Position zur »Hochschule der Zukunft«. Anschließend wird Prof. Dr. Jürgen Hesselbach, als Präsident der TU Braunschweig, zu diesen Ausführungen Stellung nehmen und seine Standpunkte zum Bildungsauftrag der Hochschulen und zum Verhältnis von Lehre und Forschung darlegen. Wie sieht er die Hochschule zwischen Wissenschaft und Gesellschaft im Zeichen politischer und ökonomischer Handlungszwänge? Gibt es unter diesen Bedingungen noch die Freiheit von Forschung und Lehre?

Gesine Schwan lehrte ab 1977 als Professorin für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Forschungsaufenthalte in Washington D.C., Cambrigde und New York folgten. 1992 wurde sie zur Dekanin am Otto-Suhr-Institut gewählt und blieb dies bis 1995. Von Oktober 1999 bis September 2008 war Prof. Dr. Gesine Schwan Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). Im März 2009 gründete sie u. a. mit Stephan Breidenbach und Alexander Blankenagel die Humboldt-Viadrina School of Governance und ist mit Wirkung zum 15. Juni 2010 zur Präsidentin der School gewählt worden. 2004 und 2009 kandidierte Gesine Schwan für das Amt der Bundespräsidentin.

Jürgen Hesselbach ist seit 1990 Universitätsprofessor an der TU Braunschweig und dort mit der Leitung des Instituts für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik betraut. Er ist Ehrendoktor der Technischen Universität Cluj-Napoca (Rumänien), Prof. h.c. an der Universität für Luft- und Raumfahrttechnik in Peking und Professor am Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg der Tongji-Universität in Shanghai. Präsident der TU Braunschweig ist er seit dem 22. Dezember 2004, seit 01.01.2011 in der zweiten Amtszeit. Prof. Dr. Jürgen Hesselbach ist zudem ständiges Mitglied des Präsidiums der Niedersächsischen Technischen Hochschule (NTH), dessen Vorsitzender er vom 01.01.2009 bis 31.12.2010 war.