24.03.2011 | Presseinformationen:

Zahl der Ausgründungen aus der Universität verdreifacht Braunschweig Zukunft GmbH und TU Braunschweig unterzeichnen Kooperationsvertrag

Die Braunschweig Zukunft GmbH und die Technische Universität Braunschweig haben heute mit einem Kooperationsvertrag besiegelt, dass sie künftig noch enger zusammenarbeiten werden. 57 Gründungsprojekte hat die Technologietransfer-Stelle der Technischen Universität Braunschweig seit Mitte 2009 betreut, 14 junge Unternehmen sind inzwischen gegründet, und zwölf weitere Gründungsideen stehen vor der Realisierung.

 

Bei der Betreuung der Gründer und im Marketing für Existenzgründungen wollen beide Partner in Zukunft noch enger zusammenarbeiten. Die TU Braunschweig unterstützt Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und Studierende zunächst mit Beratung und Infrastruktur im sogenannten Ideen-Inkubator. Sie hilft bei der Patentanmeldung und bei Lizenzfragen. Anschließend können die angehenden Unternehmerinnen und Unternehmer bevorzugt im Technologiepark der Stadt Braunschweig unterkommen, um dort ihre Firma unter günstigen Voraussetzungen aufzubauen. Hier berät die Braunschweig Zukunft GmbH über Fördermittel, wie etwa den städtischen Fonds für Existenzgründer, vermittelt Kontakte und wichtige Informationen.

 

„Gemeinsam mit der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften hat die TU Braunschweig Mittel für die Unterstützung von Start-ups im Rahmen des EXIST-Programms des Bundes eingeworben“, so Prof. Jürgen Hesselbach, Präsident der Technischen Universität Braunschweig. Neben dem Ideen-Inkubator und einer gemeinsamen Gründungsprofessur wurden Anreizsysteme für Promotoren und intensive Betreuungsangebote realisiert. Die Bilanz, die Steigerung der Ausgründungen von durchschnittlich drei Gründungen auf etwa zehn pro Jahr, könne sich sehen lassen, erklärte der TU-Präsident.

 

„Dem unternehmerischen Nachwuchs muss unsere besondere Aufmerksamkeit gelten, denn er bringt neue Ideen und Impulse in die regionale Wirtschaft. Nur wenn es uns gemeinsam gelingt, technologisch ausgerichtete Unternehmensgründungen verstärkt zu realisieren und diese Jungunternehmen auf dem Weg in eine stabile Zukunft begleiten, wird unsere Unternehmenslandschaft an Schlagkraft gewinnen“, erläuterte der Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH und Wirtschaftsdezernent der Stadt Braunschweig, Joachim Roth.

 

Das Klima für Gründer sei in Braunschweig derzeit ausgezeichnet, waren sich die Beteiligten heute einig.

 

Kontakt:

Dipl.-Ing. Jörg Saathoff, Leiter der Technologietransfer-Stelle
Technische Universität Braunschweig
Bültenweg 88, 38106 Braunschweig
Tel.: 0531 391 4268
E-Mail: j.saathoff@tu-braunschweigs.de
www.tu-braunschweig.de/forschung/technologietransfer