05.07.2011 | Presseinformationen:

Welcher Wind strömt um ein Bauwerk? Das Institut für Stahlbau präsentiert neuen Windkanal

Wie wirken Wind und Sturm auf komplizierte Bauwerke ein? Und wie sieht die Windbelastung je nach Umgebung ganz genau aus? In der bodennahen Luftschicht, der so genannten atmosphärischen Grenzschicht, entstehen Windphänomene, die höchst komplex und sehr schwer zu berechnen sind. So gibt es in Städten ein anderes Klima und andere Winderscheinungen als auf dem freien Feld. Die Belastungen für Bauwerke können daher je nach Umgebung sehr unterschiedlich sein.

Seit vielen Jahren arbeiten Wissenschaftler am Institut für Stahlbau der Technischen Universität Braunschweig schwerpunktmäßig im Bereich Windingenieurwesen. In Windkanälen können Sie die Luftströmung rund um die Bauwerke experimentell nachstellen und analysieren. Dabei ist es wichtig, auch die turbulente atmosphärische Grenzschicht im Windkanal zu simulieren. Dazu steht jetzt ein ganz neuer Grenzschicht-Windkanal zur Verfügung.

 

Der neue Windkanal wird vorgestellt am

Donnerstag, 7. Juli 2011 um 14:00 Uhr,

im Institut für Stahlbau, Beethovenstraße 51, 38106 Braunschweig.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich zu dieser Veranstaltung, verbunden mit Imbiss und kleinem Umtrunk, eingeladen.

 

Kontakt:
Univ.- Prof. Dr.-Ing. Udo Peil
Geschäftsführender Leiter
Institut für Stahlbau
Technische Universität Braunschweig
Beethovenstraße 51, 38106 Braunschweig
Telefon: +49 531 391-3379
E-Mail: u.peil@is.tu-braunschweig.de
Internet: www.is.tu-braunschweig.de