06.01.2016 | Presseinformationen:

Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung Ringveranstaltung Inklusion in Kita und Grundschule

Inklusion geht von der Vision einer Gesellschaft aus, die offen und zugänglich für alle ist und auf die individuellen Voraussetzungen aller eingeht. Die beinhaltet die Auseinandersetzung mit Macht und Ausgrenzung. Wie können Lernumgebungen geschaffen werden, die dafür sensibilisieren und so zu mehr Bildungsgerechtigkeit führen?

Petra Wagner, Leiterin der Fachstelle Kinderwelten, Berlin, setzt sich mit dem Thema „Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung“ am
Dienstag, 12. Januar 2016, 15:00 Uhr,
in der Aula, Pockelsstr. 11, Haus der Wissenschaft, auseinander.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ringveranstaltung „Kindheit in der Region“ statt, zu der sich verschiedene Akteure der frühkindlichen Bildung zusammengeschlossen haben. Sie schafft ein Forum für pädagogische Fachkräfte, Lehrerinnen, Lehrer, Studierende und Interessierte, um Impulse für die Umsetzung der Inklusion in Kita und Grundschule aus Wissenschaft und Weiterbildung zu erhalten.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Kooperationsverbund „Ringveranstaltung – Kindheit in der Region“ in Braunschweig besteht aus: AG Freie Träger Braunschweig, TU Braunschweig, Allianz für die Region Braunschweig, BBS V, Stadt Braunschweig, Volkshochschule Braunschweig, Ostfalia, nifbe Regionalnetzwerk SüdOst.