22.02.2016 | Presseinformationen:

Lateinische Quadrate Vortrag mit Führung in der Universitätsbibliothek Braunschweig

Prof. Dr. Heidemarie Bräsel, Magdeburg, referiert begleitend zur Ausstellung „Faszination Mathematik – Malerei und mehr“ am
Donnerstag, 25. Februar 2016, 15.00 Uhr,
in der Universitätsbibliothek, Pockelsstr. 13, über das Thema „Lateinische Quadrate“.

Dass es sich bei Lateinischen Quadraten um angewandte Mathematik handelt, zeigt, dass jede Sudoku-Lösung ein lateinisches Quadrat der Ordnung 9 ist! Leonhard Euler hat die lateinischen Quadrate erstmals bei der Lösung einer Aufgabe benutzt, die die Zarin Katharina die Große, ihm in seiner Sankt Petersburger Zeit stellte: 36 Offiziere mit sechs verschiedenen Dienstgraden und mit sechs verschiedenen Waffengattungen sollten so in einem 6 x 6-Quadrat aufgestellt werden, dass jeder Dienstgrad und jede Waffengattung in jeder waagerechten und jeder senkrechten Reihe des Quadrats genau einmal vorhanden war. Mathematisch bedeutet dies, zwei zueinander orthogonale lateinische Quadrate der Ordnung 6 zu finden. Da Euler lateinische Buchstaben zur Modellierung benutzte, werden die Zahlenquadrate auch heute noch als lateinische Quadrate bezeichnet.

Lateinische Quadrate und deren Verallgemeinerung haben heute eine breite Anwendung in mathematischen Problemen gefunden, wie zum Beispiel in Färbungsproblemen in Graphen oder in Stundenplanproblemen. Im Vortrag wird der Bogen von der Unterhaltungsmathematik bis hin zu den Anwendungen gespannt. Einige der mathematischen Experimente der Ausstellung gehören zu diesem Thema: „Die verflixten Vier“, „Geht das denn?“, „Das Neun-Spielkarten-Problem“, „Das Sechzehn-Spielkarten-Problem“, „Bunt gewürfelt“, „MOLS für n=5“. Schließlich werden sechs paarweise orthogonale lateinische Quadrate durch ein Modell veranschaulicht.

Im Anschluss an den Vortrag, 16.30 Uhr, wird Professorin Bräsel durch die Ausstellung „Faszination Mathematik – Malerei und mehr“, www.biblio.tu-bs.de/ausstellungen/mathe-braesel, führen. Treffpunkt: Information der Universitätsbibliothek, Pockelsstr. 13.

Prof. Dr. Heidemarie Bräsel lehrte von 1970 bis 2012 an der Otto-von-Guericke-Universität Mathematik. 1995 erhielt sie die Sofia-Kowalewskaja-Gastprofessur an der Technischen Universität Kaiserslautern. Seit vier Jahren setzt sie ihre mathematischen Kenntnisse mit malerischen Mitteln um.