30.04.2019 | Presseinformationen:

Uni live erleben beim Hochschulinformationstag Anmeldungen ab 1. Mai möglich

Eine bunte Messe rund ums Studium: Am Freitag, 14. Juni 2019, lädt die Technische Universität Braunschweig Studieninteressierte von 9 bis 13 Uhr zum Hochschulinformationstag (HIT) ein. Alle sechs Fakultäten stellen ihre Studiengänge vor und informieren über Voraussetzungen, Inhalte, Studienverlauf und berufliche Perspektiven. Schülerinnen und Schüler sowie Studieninteressierte ohne Abitur und mit Berufsqualifizierung können sich ab dem 1. Mai online unter www.tu-braunschweig.de/hit anmelden.

Bereits zum 11. Mal wird der Campus der TU Braunschweig zur Studiumsmesse. Beim Hochschulinformationstag haben Studieninteressierte die Möglichkeit, die Service- und Beratungseinrichtungen sowie studentische Initiativen kennenzulernen und den Vertreterinnen und Vertretern der Fakultäten ihre fachspezifischen Fragen zu stellen. Für Fragen zum Studierendenleben stehen bei „Meet A Student“ Studierende Rede und Antwort. Und auf dem Roten Sofa plaudern Professorinnen und Professoren aus dem Nähkästchen und teilen Erfahrungen aus ihrer eigenen Studien- und Lehrzeit mit den Schülerinnen und Schülern.

Antworten auf drängende Fragen

Was soll ich studieren? Was bedeutet zulassungsfrei und zulassungsbeschränkt? Wann muss ich mich bewerben und wie geht das? Brauche ich ein Praktikum? Wo kann ich wohnen? Und was kostet das alles überhaupt? Auch in diesem Jahr gibt es Vorträge zu den Themen Wohnen, Bewerbung und Finanzen.

Von 3D-Druck im Weltall und Quecksilber im Thunfisch

In Schnuppervorlesungen bekommen die Besucherinnen und Besucher einen Einblick in Lehre und Forschung. Viren, Würmer und Trojaner, der Kran als Taktgeber der Baustelle, 3D-Druck im Weltall oder wie Quecksilber in den Thunfisch kommt, sind nur einige der Themen. Außerdem können die Besucherinnen und Besucher bei geführten Campus-Touren die TU Braunschweig erkunden. Den besonders Wissbegierigen bieten einige Studiengänge nach dem offiziellen Teil noch ein Sonderprogramm an, so öffnen zum Beispiel die Chemie und die Lebensmittelchemie ihre Labore für Besichtigungen.