25.04.2017 | Presseinformationen:

TU Braunschweig und YUMAB GmbH erhalten ersten Preis des Innovationsnetzwerks Niedersachsen

Für die Entwicklung menschlicher Antikörper haben die TU Braunschweig und ihre Ausgründung, die YUMAB GmbH, den Preis des Innovationsnetzwerks Niedersachsen (1. Platz) erhalten. Er wurde gestern auf der HannoverMesse von Dr. Gabriele Heinen-Kljajić, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, und Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, verliehen.

Antikörper, auch Immunglobuline genannt, sind die wichtigsten Wächter unseres Immunsystems gegen schädliche Viren oder Bakterien, aber auch Tumore. Ihr medizinisches Anwendungsspektrum umfasst deshalb nicht nur die Bekämpfung von Infektionen sondern auch von Krebs und Autoimmunerkrankungen. Die Yumab macht es möglich, tausende verschiedener natürlicher menschlicher Antikörper in sehr kurzer Zeit zu erzeugen und zu testen und so die Entwicklung neuer Medikamente entscheidend zu erleichtern. Dabei nutzt die YUMAB eine Technologie, die in der Abteilung Biotechnologie des Instituts für Biochemie, Biotechnologie und Bioinformatik der Technischen Universität Braunschweig entstanden ist. 2016 haben die Biotechnologen gemeinsam bereits den Technologietransferpreis der IHK Braunschweig erhalten.

In ihrer Laudatio wies Ministerin Dr. Heinen-Kljajić auf die wichtige Bedeutung der von der Yumab hergestellten menschlichen Antikörper als medizinische Wirkstoffklasse hin. Sie würdigte zudem ausführlich die tierversuchsfreien Methoden zur Antikörpererzeugung der Yumab, welche ganz im Sinne eines wichtigen derzeitigen Forschungsschwerpunktes des Landes Niedersachsen seien.

Wirtschaftsminister Olaf Lies unterstrich die große Bedeutung der Förderung von Ausgründungen aus den Universitäten für die Innovationskraft des Landes, für welche die Entstehungsgeschichte der Yumab beispielhaft sei.

Preisträger Prof. Stefan Dübel meinte dazu. „Die Entwicklung der Yumab zeigt, daß auch ein kleines, aber hochmotiviertes Team es in einem geeigneten akademischen Umfeld schaffen kann, aus einer wissenschaftlichen Innovation eine weltweit anerkannte und wirtschaftlich erfolgreiche Firma zu entwickeln. Dazu bietet die TU Braunschweig mit ihrem hervorragenden Technologietransfermöglichkeiten, der Innovationsgesellschaft iTUBS, und überhaupt mit ihrer ganzen anwendungsorientierten Atmosphäre ein für Gründer hervorragendes Umfeld“

Das Innovationsnetzwerk Niedersachsen ist ein Zusammenschluss von 275 Einrichtungen der niedersächsischen Innovations- und Wirtschaftsförderung. Mit dem Preis des Innovationsnetzwerks Niedersachsen werden seit 2016 jährlich Kooperationsprojekte zwischen kleinen Unternehmen, Wissenschaft und Wirtschaftsförderung prämiert. Weitere Preisträger sind die AXIOS 3D Services GmbH aus Oldenburg und Jade Hochschule Wilhelmshaven (2. Platz) und ein Zusammenschluss für die Entwicklung einer Plattform für Ausbildungsplätze und Praktika in der Region Leinebergland (3. Platz).