18.10.2013 | Presseinformationen:

TU Braunschweig: Studierendenzahlen steigen erneut

In diesem Wintersemester beginnt am Montag, 21. Oktober 2013, an der Technischen Universität Braunschweig 17.050* Studierende das neue Semester. Damit wird das Allzeithoch aus dem Wintersemester 1991/92 mit 17.237 Studierenden knapp verfehlt. Im Vergleich zum Vorjahr sind 750 (4,6%) Studierende mehr immatrikuliert, davon sind rund 6.400 (38 %) Frauen. Seit dem Tiefstand der letzten zwanzig Jahre, der im Wintersemester 2007/2008 mit 11.999 Studierenden erreicht wurde, ist die Gesamtzahl der Studierenden um über 5.000 (42 %) Studierende gestiegen.

Für 2.605 Studienanfängerinnen und Studienanfänger* öffnen sich erstmals die Hörsaaltüren. Damit hat sich die Anzahl der Erstsemester zum Vorjahr um 300 Studierende (11,5 %) erhöht. Von den Studienanfängern sind 1096 weiblich (42 %).

Die Erstsemester konnten unter 27 grundständigen Studiengängen wählen. Insgesamt gingen 12.646 Bewerbungen (Vorjahr 13.163) ein. Die meisten Bewerberinnen und Bewerber verzeichnete wie in den Vorjahren der Bachelor-Studiengang Psychologie. Mit 2.060 Bewerbungen auf 77 Studienplätze erhielt etwa nur jeder 27. einen Psychologie-Studienplatz. Auf den weiteren Plätzen der Bewerbungsreihenfolge finden sich wie im letzten Jahr die Studiengänge Germanistik, Architektur und Erziehungswissenschaft.

Wie in den letzten Jahren verzeichnet der Bachelor-Studiengang Maschinenbau mit 353 Neuimmatrikulationen die meisten Studienanfänger, gefolgt von den BA-Studiengängen des Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau mit 245 Studienanfängern und der Architektur mit 188 Erstsemestern.

Zudem nehmen auch immer mehr Studierende ein Master-Studium in den 34 Master-Studiengängen an der TU Braunschweig auf. Mit 1.392 Studierenden haben sich deutlich mehr als im Vorjahr (1.231 = 13 %) für ein Studium in den 34 Master-Studiengängen entschieden.

„Die Entwicklung der Anzahl der Studierenden der TU Braunschweig in den letzten Jahren ist rasant. Dies ist ein Zeichen der hohen Studierneigung junger Menschen und zugleich ein weiterer Beleg für die Attraktivität unserer Carolo-Wilhemina. Allerdings muss auch die Infrastruktur, wie der Wohnraum und auch die Lernorte für die Studierenden mitwachsen“, so Prof. Jürgen Hesselbach, Präsident der TU Braunschweig.

Zu den Studienanfängern zählen auch 240 Studierende aus dem Ausland, die in diesem Wintersemester ein Studium an der TU Braunschweig aufnehmen. Hinzu kommen 222 Programmstudierende, die für ein oder zwei Semester an der TU Braunschweig Auslandserfahrungen sammeln. Damit ist auch bei den internationalen Studierenden das Interesse an einem Studium an der TU Braunschweig gestiegen. Besonders beliebt ist die Carolo-Wilhelmina bei Studienanfängern aus China (111), Indien (28) und Mexiko (11). Ihre Wahl fiel vor allem auf die Studiengänge Computational Sciences in Engineering und Maschinenbau. Die meisten Programmstudierenden kommen dagegen aus Spanien (43), den USA (24) und Mexiko (11). Insgesamt sind 1.871 Studierende (11 %) aus dem Ausland an der TU Braunschweig aus 109 Ländern eingeschrieben.

In den zulassungsbeschränkten Bachelor-Studiengängen Architektur, Bioingenieurwesen, Biotechnologie, Lebensmittelchemie, Umweltingenieurwesen und Integrierte Sozialwissenschaften  sowie in einigen Lehramtsstudiengängen sind noch Studienplätze frei. Hier besteht die Möglichkeit, sich noch bis zum 21.10.2013 am Losverfahren zu beteiligen. Eine Bewerbung per Mail ist möglich. Weitere Informationen unter www.tu-braunschweig.de/studieninteressierte/bewerben/glossar/losverfahren

_____________

*Die endgültigen Zahlen liegen erst Mitte November nach Ablauf aller Einschreibefristen vor. Unter anderem beginnt das Losverfahren an der TU Braunschweig für die zulassungsbeschränkten Studienplätze, die nicht im Nachrückverfahren vergeben werden konnten, erst am 21. Oktober 2013.