18.11.2013 | Presseinformationen:

Institutionelle Wissenschaftskommunikation 2.0: Akteure und ihre neuen Rollen Ringvorlesung "Wissenschaftliche Kommunikation im Zeitalter Sozialer Medien"

Im Rahmen der Ringvorlesung „Wissenschaftliche Kommunikation im Zeitalter Sozialer Medien“ der Technischen Universität Braunschweig referiert am

Montag, 25. November 2013, um 18.30 Uhr
im Hörsaal PK 11.1, Pockelsstr. 11, Haus der Wissenschaft,

Dr. Klaus Rümmele, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Presse, Kommunikation und Marketing, über das Thema »Institutionelle Wissenschaftskommunikation 2.0: Akteure und ihre neuen Rollen«.

Bislang erschien es für Wissenschaftler nötig und wünschenswert, sich intern in langen Abstimmungsprozessen auf eine Aussage zu einigen und sie zu veröffentlichen. In der Regel führten die Wissenschaftler dabei selbst Regie. Durch die Verbreitung der neuen Sozialen Medien kommen weitere Akteure ins Spiel und gleichzeitig entstehen neue universelle Sprach- und Kommunikationsformen: In Blogs und auf Plattformen sozialer Netzwerke äußern sich Wissenschaftlerinnen und Personalentwickler, Studienberater und Bibliothekarinnen. Dr. Klaus Rümmele beleuchtet diese neuen Herausforderungen an die institutionelle Wissenschaftskommunikation mit ihren Risiken und Chancen und geht insbesondere den Fragen nach, was das für Pressesprecherinnen und Onlineredakteure bedeutet. Seine These lautet: Diese schlüpfen in neue Rollen, sie laden die Öffentlichkeit ein zum Dialog, vernetzen und moderieren, geben Regeln vor und schützen die Mitwirkenden.

Zur Person:
Dr. Klaus Rümmele studierte Germanistik, Anglistik und Politikwissenschaft in Freiburg und an der University of Ulster at Coleraine/Nordirland. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) promovierte er über die Text-Bild-Beziehungen im Werk Rolf Dieter Brinkmanns. Er leitet die Abteilung Neue Medien in der Dienstleistungseinheit Presse, Kommunikation und Marketing (PKM) am KIT. Sein Team verantwortet clicKIT, das Webmagazin für Studierende am KIT, das 2013 für den Deutschen Preis für Onlinekommunikation nominiert war.

Gesamtleitung:
Prof. Dr. Henning Hopf, Prof. Dr. Herbert Oberbeck, TU Braunschweig

Die Ringvorlesung wendet sich ausdrücklich auch an interessierte Bürger der Region.

Weitere Informationen unter
www.tu-braunschweig.de/Medien-DB/presse/flyer/ringvorlesung_2013_14.pdf