19.12.2012 | Presseinformationen:

Geschäftsmodell Deutschland – die Bedeutung der naturwissenschaftlich-technischen Qualifikationen Ringvorlesung "10 Jahre Bologna – und zwei Exzellenzrunden: Wo steht die TU?"

Im Rahmen der Ringvorlesung „10 Jahre Bologna – und zwei Exzellenzrunden: Wo steht die TU?“ der Technischen Universität Braunschweig referiert am

Montag, 7. Januar 2013, um 18.30 Uhr
im Hörsaal PK 11.1, Pockelsstr. 11, Haus der Wissenschaft,

Prof. Dr. Axel Plünnecke, Institut der deutschen Wirtschaft, Köln, über das Thema „Geschäftsmodell Deutschland – die Bedeutung der naturwissenschaftlich-technischen Qualifikationen“.

Das deutsche Geschäftsmodell basiert auf exportstarken und innovativen Hochtechnologiebranchen. Hier ist der Anteil der Erwerbstätigen mit einer naturwissenschaftlich-technischen Qualifikation (MINT) sehr hoch. Unternehmensbefragungen zeigen, dass die Verfügbarkeit dieser Qualifikationen der wichtigste Innovationsfaktor ist. Der demografische Wandel stellt eine Herausforderung für dieses Geschäftsmodell dar – bereits heute bestehen in MINT- und Gesundheitsberufen Engpässe. Prof. Dr. Axel Plünnecke geht in seinem Vortrag der Frage nach, welchen Beitrag verschiedene MINT-Initiativen und die hervorragenden Arbeitsmarktdaten für MINT-Absolventen für die künftige Verfügbarkeit geleistet haben und welche weiteren Pfade zur Fachkräftesicherung beschritten werden können.

Zur Person:
Prof. Dr. Axel Plünnecke ist stellvertretender Leiter des Bereichs Bildungspolitik und Arbeitsmarktpolitik am Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln. Sein zentrales Forschungsfeld ist die Bildungsökonomik mit den beiden Schwerpunkten Humankapital und Innovationen. Das Studium der Volkswirtschaftslehre absolvierte Axel Plünnecke an der Universität Göttingen, die Promotion zum Dr. rer. pol. erfolgte an der TU Braunschweig. Neben seiner Tätigkeit am IW (seit 2003) nimmt er eine Lehrtätigkeit an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in Saarbrücken wahr.

Gesamtleitung:
Prof. Dr. Henning Hopf, Prof. Dr. Herbert Oberbeck, TU Braunschweig

Die Ringvorlesung wendet sich ausdrücklich auch an interessierte Bürger der Region.

Weitere Informationen:
https://magazin.tu-braunschweig.de/wp-content/uploads/2012/10/Ringvorlesung_2012_13.pdf