25.10.2011 | Presseinformationen:

Die Gestaltung der Energiewende: Herausforderungen für die nächste Dekade Ringvorlesung der TU Braunschweig

Der Aufbruch in ein neues Energiezeitalter ist seit der Atomkatastrophe in Japan hierzulande kaum mehr strittig. Der inzwischen breite gesellschaftliche Konsens vermag gleichwohl nicht zu verdecken, dass der Ausbau erneuerbarer Energien mit einer Fülle von technischen und ökonomischen Problemen sowie neuen Interessensauseinandersetzungen um Stromtrassen, Mobilitätsansprüche u.a. verbunden ist. Mit der Ringvorlesung »Die Gestaltung der Energiewende: Herausforderungen für die nächste Dekade« der Technischen Universität Braunschweig sollen für dieses große Aufgabenfeld machbare Schritte und Neuorientierungen für die nächsten Jahre umrissen werden.

Zum Auftakt wird Prof. Dr. Uwe Schröder, Institut für Ökologische und Nachhaltige Chemie, TU Braunschweig, über das Thema „Von Bakterien und Batterien – Elektrochemie verbindet“ am

Montag, 31. Oktober 2011, 18.30 Uhr,
Hörsaal PK 11.1, Pockelsstr. 11, Haus der Wissenschaft, referieren.

Elektrochemie bedeutet Vergangenheit: Viele bekannte elektrochemische Prozesse sind über 150 Jahre alt. Elektrochemie steht jedoch auch für Zukunft: Sie hilft Mobilität sauber zu gestalten, vermag Ressourcen zu schonen und Energie zu speichern. Dabei bewegt sich Elektrochemie an der Schnittstelle unterschiedlicher Disziplinen. Man kann insofern sagen: Elektrochemie verbindet. Sie verbindet die Chemie mit der Biologie und der Umwelttechnologie zur Erzeugung von elektrischer Energie aus Abwasser in mikrobiellen Brennstoffzellen. Sie verbindet die Chemie mit den Ingenieurwissenschaften bei der Entwicklung zukünftiger Batteriekonzepte. Prof. Dr. Uwe Schröder wird einen Einblick in diese Welt der Elektrochemie bieten sowie aktuelle diesbezügliche Forschungsthemen an der TU Braunschweig und interessante Zukunftsvisionen vorstellen.

Zur Person:
Prof. Dr. Uwe Schröder studierte Chemie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er schloss sein Diplom in Analytischer Chemie 1995 und seine Promotion im Jahr 2000 im Fach Physikalische Chemie ab. Als Feodor Lynen-Stipendiat der Alexander-von-Humboldt-Stiftung arbeitete er anschließend am Physical and Theoretical Research Lab der Universität Oxford, England. Nach seiner Rückkehr habilitierte er sich an der Universität Greifswald mit dem Thema »Entwicklung biologischer Brennstoffzellen«. 2007 erhielt er ein Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft, darauf folgend erging 2008 ein Ruf an die TU Braunschweig zur Besetzung der W3 Stiftungsprofessur Nachhaltige Chemie und Energieforschung. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich chemischer Grundlagen künftiger individueller Mobilität. Grundlagenthemen der Biokraftstoffforschung werden ebenso wie die Batterieforschung bearbeitet.

Gesamtleitung:
Prof. Dr. Klaus Fricke, Prof. Dr. Henning Hopf, Prof. Dr. Herbert Oberbeck, TU Braunschweig

 

Themen und Termine der Ringvorlesung
„Die Gestaltung der Energiewende: Herausforderungen für die nächste Dekade“

Die Vorträge sind öffentlich. Der Eintritt ist frei.
Zeit / Ort: 18.30 Uhr / Hörsaal PK 11.1, Pockelsstr. 11, Haus der Wissenschaft, EG

  • 31. Oktober 2011
    Prof. Dr. Uwe Schröder,, Institut für Ökologische und Nachhaltige Chemie, TU Braunschweig
    Von Bakterien und Batterien – Elektrochemie verbindet
  • 14. November 2011
    Prof. Dr. Edmund Brandt, Institut für Rechtswissenschaften, TU Braunschweig
    Energierechtswende als geronnene Politik
  • 28. November 2011
    Prof. Dr. Folkhard Isermeyer, Johann Heinrich von Thünen-Institut (vTI), Braunschweig
    Bioenergie – wie geht es weiter mit dem wichtigsten regenerativen Energieträger?
  • 12. Dezember 2011
    Prof. Dr. Jürgen Leohold, Leiter der Konzernforschung Volkswagen, Wolfsburg
    Mobilität im Kontext der Energiewende
  • 09. Januar 2012
    Dr. Rüdiger Mautz, Soziologisches Forschungsinstitut (SOFI), Göttingen
    Atomausstieg und was dann? Zur Neuorientierung des deutschen Stromsektors
  • 23. Januar 2012
    Prof. Dr. Ferdi Schüth, Max-Planck-Institut für Kohlenforschung, Mülheim/Ruhr
    Peak Oil und Klimawandel: Herausforderungen für unsere Energiesysteme
  • 06. Februar 2012
    Prof. Dr. Rolf Radespiel, Institut für Strömungsmechanik, TU Braunschweig
    Effizientere Flugzeuge für die Verbindung von Ballungsräumen

Weitere Informationen unter
www.tu-braunschweig.de/Medien-DB/presse/flyer/ringvorlesung_2011_12.pdf