06.11.2015 | Presseinformationen:

Qualität der Lehre an der TU Braunschweig wird weiter verbessert BMBF-Förderung fortgesetzt und ausgeweitet

Die Weiterentwicklung der Lehre wird an der Technischen Universität Braunschweig stark ausgebaut. Das Projekt „teach4TU“, das innovative Lehr-Lern-Projekte unterstützt, wird bis 2020 weiterhin durch den Qualitätspakt Lehre gefördert. Die TU Braunschweig hat sich heute, 6. November 2015, erneut in einem wettbewerblichen Verfahren durchgesetzt. Für die Fortführung wurden 8,2 Millionen Euro beantragt. Darüber hinaus wird die TU Braunschweig als beteiligte Universität am niedersachsenweiten Verbund „eCult+“ mit zusätzlichen Ressourcen ausgestattet.

Die Gewinner des LehrLEO 2015. Der studentische Lehrpreis ist ein Bestandteil des weitergeförderten teach4TU-Projekts. Bildnachweis: TU Braunschweig

Die Gewinner des LehrLEO 2015. Der studentische Lehrpreis ist ein Bestandteil des weitergeförderten teach4TU-Projekts. Bildnachweis: TU Braunschweig

Das Projekt „teach4TU“ bietet seit 2012 eine breite Palette an hochschuldidaktischen Qualifizierungsmöglichkeiten. Die Förderung von innovativen Lehr-Lern-Projekten, die Verbesserung der Studierbarkeit der Studienfächer und die E-Learning-Konzepte sind einige der etablierten Maßnahmen zur Verbesserung der Lehrqualität. Der studentische Lehrpreis LehrLEO und die Ausrichtung des jährlichen Tages der Lehre tragen zur Sichtbarkeit guter Lehre an der TU Braunschweig bei. In der folgenden Förderperiode wird an die bisherigen Erfolgen angeknüpft. Die teach4TU-Angebote werden weiterentwickelt mit dem Ziel noch mehr Lehrende zu erreichen. Außerdem werden die Potenziale des stetig wachsenden Netzwerkes der engagierten Lehrenden für die Verbreitung ihrer hochschuldidaktischen Konzepte und der Lehr-Lern-Innovationen genutzt.

Der Ausbau der digitalen Lehre und des digitalen Lernens ermöglicht die Aufnahme der TU Braunschweig in das bereits bestehenden Verbundprojekt „eCult+“, dem 15 Mitglieder unter anderem aus niedersächsischen Hochschulen angeschlossen sind und für das insgesamt mit 6,4 Millionen Euro beantragt worden sind. Durch die Entwicklung von IT-Lösungen und durch Schulungen der Lehrenden sollen ebenfalls die Studienbedingungen verbessert werden. Von dem Einsatz innovativer Konzepte digitaler Lerntechnologien erwarten die Projektbeteiligten große Verbesserungen sowohl organisatorisch als auch bei der Darstellung komplexer Lehr-Lern-Inhalte und bei der Erfassung von Lernfortschritten.

„Die Förderung ist eine weitere Bestätigung der bisher geleisteten Arbeit. Wir haben das Projekt „teach4TU“ in den vergangenen Jahren bereits sehr erfolgreich umgesetzt und so das Bewusstsein für „gute Lehre“ an der TU Braunschweig geprägt sowie Verbesserungen der Lehre initiiert“, freut sich Prof. Simone Kauffeld, Vizepräsidentin für Lehre und Diversity sowie Projektleiterin von teach4TU. „Nun wollen wir die gesammelten Erfahrungen und gebildeten Netzwerke nutzen, um unsere Angebote stärker miteinander zu verknüpfen und an der TU Braunschweig zu verankern. Unser Ziel ist es, die Lehr-Lern-Kultur an der TU Braunschweig nachhaltig zu gestalten. Die zusätzliche Förderung im Verbund „eCULT+“ bietet uns neue Möglichkeiten mediengestützte Lehr-Lern-Konzepte zu entwickeln, unsere Schwerpunkte niedersachsenweit zu kommunizieren und von den Erfahrungen der Verbundpartner zu profitieren.“

Gabriele Heinen-Kljajić, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur erklärte: „Ich freue mich über den Erfolg der niedersächsischen Hochschulen, die bei diesem wettbewerblichen Verfahren insgesamt 68 Millionen Euro erhalten. Dies ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einem Kulturwandel an den Hochschulen, zur Stärkung des Stellenwerts von Studium und Lehre und zur systematischen Qualitätsentwicklung.“

Hintergrund
Der Qualitätspakt Lehre ergänzt den von Bund und Ländern geschlossenen Hochschulpakt 2020 um ein gemeinsames Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre. Hierfür werden vom Bund bis 2020 rund zwei Milliarden Euro bereitgestellt. Mit diesen Mitteln werden deutschlandweit Projekte gefördert, die die Lehre sowie die Beratung und Betreuung von Studierenden verbessern.

Das Programm, in dem die TU Braunschweig erfolgreich war, besteht aus zwei Förderrunden: Erfolgreiche Anträge wurden zunächst bis Ende 2016 unterstützt. Durch die positive Zwischenbegutachtung erhält jetzt die TU Braunschweig die Weiterförderung bis Ende 2020.

Weitere Informationen zu teach4TU: https://www.tu-braunschweig.de/teach4tu

Kontakt
Prof. Dr. Simone Kauffeld
TU Braunschweig
Vizepräsidentin für Lehre und Diversity
Pockelsstraße 14
38106 Braunschweig
Tel.: +49 (0)531-391-2547
E-Mail: vpl@tu-braunschweig.de