06.12.2016 | Presseinformationen:

Presseeinladung:
Kunststoffe im Leichtbau gemeinsam erforschen Hochschule Hannover und TU Braunschweig besiegeln Zusammenarbeit

Gemeinsame Presseinformation der Technischen Universität Braunschweig und der Hochschule Hannover

Das Fachgebiet Kunststofftechnik ist sowohl für die Hochschule Hannover als auch für die TU Braunschweig in Forschung und Lehre wichtig. Beide Hochschulen wollen in diesem Bereich künftig ihre Zusammenarbeit intensivieren. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichnen Professor Dr. Josef von Helden, Präsident der Hochschule Hannover, TU-Braunschweig-Präsident Professor Dr.-Ing. Jürgen Hesselbach und Professor Dr.-Ing. Jens Friedrichs, der Dekan der Fakultät für Maschinenbau der TU Braunschweig,

am Freitag, den 09.12.2016 um 9.30 Uhr
im Forumsgebäude, Büro des Präsidenten,
Pockelsstraße 14, 38106 Braunschweig.

Zur Vertragsunterzeichnung sind Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

Der Vertrag ermöglicht es, dass Professor Dr.-Ing. Hans-Josef Endres, Leiter des IfBB (Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe) an der Hochschule Hannover, in die Forschung und Lehre an der TU Braunschweig eingebunden wird und hier auch bei Doktorarbeiten und Habilitationsverfahren beteiligt werden kann. Auch weitere Professorinnen und Professoren können in Zukunft kooptiert, also eingebunden werden.

Was ist eine Kooptation?

Laut Duden ist eine Kooptation eine nachträgliche Hinzuwahl neuer Mitglieder in eine Körperschaft durch die dieser Körperschaft bereits angehörenden Mitglieder. Hochschulen nutzen dieses Instrument, um Experten anderer Hochschulen oder Forschungseinrichtungen in die Forschung und Lehre im eigenen Hause einzubinden. Diese erhalten dann die entsprechenden Rechte und Aufgaben.

Was bedeutet dies konkret für die beiden Hochschulen?

Prof. Endres erhält durch den Vertrag rechtlich die Stellung eines Hochschullehrers der Technischen Universität Braunschweig. Damit hat er die Möglichkeit, an Prüfungen, Promotionen und Habilitationen wie eine Professorin oder wie ein Professor der TU Braunschweig beteiligt zu werden. Sein Fachgebiet, die Kunststofftechnik, ist eine Schlüsseltechnologie für den hybriden Leichtbau und daher auch Gegenstand der Forschungsvorhaben in der Open Hybrid LabFactory (OHLF).

Seit 2012 leitet Prof. Endres neben seinem Institut auch das an der Hochschule Hannover angesiedelte Anwendungszentrum für Holzfaserforschung HOFZET des Fraunhofer WKI. Auch hier bestehen enge fachliche Verbindungen nach Braunschweig. Denn das HOFZET gehört zum Fraunhofer-Institut für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut WKI in Braunschweig. Das Fraunhofer WKI wiederum ist in der Open Hybrid LabFactory engagiert. Durch die Kooptation kann Prof. Endres nun noch intensiver als bisher an den dortigen Projekten mitwirken.