09.02.2012 | Presseinformationen:

Podiumsdiskussion: Mitbestimmung – Innovationsmotor oder Hemmschuh der Wirtschaft? Diskussion mit Vertretern der Personalleitung und des Betriebsrats der Volkswagen AG

Fahren Unternehmen wie Volkswagen trotz oder wegen ihrer umfassenden Tarifverträge und qualifizierten Mitbestimmungsmöglichkeiten von Erfolg zu Erfolg? Wie sieht in der Wirtschaft eine nachhaltige und gute Personalplanung aus und welche Rolle spielen Innovationsmanagement und Mitwirkungsrechte dabei?

Vor Fragen zur „Demokratie im Betrieb“ stehen Studierende und Promovierende meist erst beim Berufseinstieg. Um zukünftige Führungskräfte auf dieses Thema vorzubereiten, lädt das Graduierten-Forum der Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität Braunschweig in Zusammenarbeit mit der IG Metall und der Kooperationsstelle Hochschulen-Gewerkschaften zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion zum Thema „Mitbestimmung als Innovationsmotor“ ein.

Die Veranstaltung findet statt am
16. Februar 2012 um 17.30 Uhr
im Neuen Senatssaal im Altgebäude der TU Braunschweig, Pockelsstraße 4.

Hartmut Meine, Bezirksleiter der IG Metall in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, gibt einen einführenden Einblick zum Thema „Industrielle Beziehungen in Deutschland“.

Danach diskutieren unter dem Titel „Von der korrigierenden zur gestaltenden Mitbestimmung“ unter anderem über die Krise der Realwirtschaft, die Wichtigkeit von Tarifverträgen und inwieweit Mitbestimmungsstrukturen als Hemmschuh oder Innovationsmotor der Wirtschaft gelten können:

  • Bernd Wehlauer, Stellvertretender Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrates der Volkswagen AG,
  • und Martin Rosik, Personalleiter Volkswagen PKW.

Moderation: Dr. Frederic Speidel, IG Metall Wolfsburg.

Die interessierte Öffentlichkeit ist zu der Veranstaltung herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei!

Kontakt
Martina Hohls
Graduierten-Forum Maschinenbau
graduiertenforum@tu-braunschweig.de
Tel.: 0531/391-4026