15.04.2015 | Presseinformationen:

Ringvorlesung „Die Liebe zum Automobil“

Zum Auftakt der Ringvorlesung „Die Liebe zum Automobil. Geschlechteranalysen jenseits von Stereotypie und Neutralität“ der Technischen Universität Braunschweig referiert Marc Vobker, Bremen, über das Thema „Automobil und Geschlecht: nur ein Stereotyp oder doch ein wirklicher Zusammenhang?“ am
Dienstag, 21. April 2015, 18.30 Uhr, Hörsaal SN 19.3, Pockelsstr. 4, Trakt Schleinitzstraße.

Die Ringvorlesung „Die Liebe zum Automobil“
Das Auto ist mehr als ein Verkehrsträger, der Personen von A nach B transportiert. Dank seiner Plastizität dient es als mobiles Wohnzimmer oder Büro, Spielzeug und Freizeitgerät. Das Auto ist eine materielle Darstellung von Kultur. Es ist ein Symbol der Moderne und steht für Freiheit, Autonomie, Unabhängigkeit und individuellen Konsum. Gleichzeitig gilt es als globale Epidemie (WHO 2013) mit den Symptomen Unfälle, Lärm, Stillstand, Raum und Ressourcenbedarf. Als individueller Kraftverstärker bzw. Erweiterung des fahrenden Selbst ist das Auto ein Medium, um Lebensstile und Identitäten zu kommunizieren. So ist es wenig verwunderlich, dass Fahrkompetenz mit hartnäckigen Geschlechterstereotypen verknüpft ist und das Auto als Ressource der Inszenierung von Gender dienen kann. Wie kaum eine andere Technologie des 20. Jahrhunderts ist das Auto mit unterschiedlichen Lebenswelten verschränkt.

Die Beiträge der Referentinnen und Referenten der internationalen Ringvorlesung präsentieren aktuelle Forschungen zu den Gender-Technik-Verhältnissen von Autos und den unterschiedlichen Formen der Autonutzung. Sie führen uns zu verschiedenen Stationen: auf Automobilmessen, zum Fahrzeugbau, zu Formen der Aneignung sowie zu Auseinandersetzungen mit der zunehmenden Fahrzeugautomatisierung und den Utopien selbststeuernder Autos.

Organisiert wird die Ringvorlesung von Prof. Dr.-Ing. Corinna Bath, Dipl.-Inf. Göde Both und Vanessa Krogmann, TU Braunschweig.

Die Ringvorlesung ist öffentlich und findet dienstags, 18.30 bis 20.00 Uhr,
Hörsaal SN 19.3, Pockelsstr. 4, Trakt Schleinitzstraße, 38106 Braunschweig
, statt. Der Eintritt ist frei.

 

Programm der Ringvorlesung „Die Liebe zum Automobil“

  • 21. April 2015: Marc Vobker, Bremen
    Automobil und Geschlecht: nur ein Stereotyp oder doch ein wirklicher Zusammenhang?
  • 5. Mai 2015: Anna-Lena Berscheid, Paderborn
    Aus Liebe zum Auto? Warum autonome Fahrzeuge Männlichkeit(en) in der Automobilkultur herausfordern
    mit Kurzinput von Torsten Wendler, Business Team Manager Fahrerassistenz bei CARMEQ
  • 19. Mai 2015: Ulf Mellström, Karlstad, Schweden
    Do Men Love Machines more than Women? Passionate Men and Rational Women or are there any Gender Differences?
  • 9. Juni 2015: Fabian Kröger, Paris, Frankreich
    Das Auto im Film
  • 23. Juni 2015: Tanja Kubes, Vechta/München
    Cars and Girls: Inszenierung und Medialisierung von Weiblichkeit auf Automobilmessen
  • 7. Juli 2015: Dag Balkmar, Örebro, Schweden
    Men on the Move: Control, Vulnerability and Risk-Taking
  • 21. Juli 2015: Claude Draude, Braunschweig
    Das Projekt GenderING: Gender Studies erweitern die Lehre im Karosseriebau